Phosphate im Essen machen krank

Phosphate im Essen

Dir gefällt der Beitrag? Dann teil Ihn mit Deinem Netzwerk und unterstütze unsere Arbeit.

Phosphate im Essen machen krank

Phosphate sind in der Lebensmittelindustrie leider der am meisten eingesetzte Zusatzstoff. Egal ob in Wurst, Brot, Fisch, Milchprodukten oder auch Baby Brei. Phosphate im Essen sollen in erster Linie konservieren, säuern oder verklumpen. Letzteres ist bei Pudding wichtig.

Dabei ist bereits lange bekannt das phosphatreiche Lebensmittel für Menschen ein Gesundheitsrisiko sind. Zudem gibt es ein erhöhtes Risiko für Patienten mit Nierenleiden.

In diesem Artikel soll es also um Phosphate und Ihre Eigenschaften gehen.

 

Was sind Phosphate eigentlich?

Phosphor ist ein Mineralstoff der über die Nahrung als Phosphat aufgenommen wird. Wir Menschen benötigen Phosphate für zahlreiche Funktionen im Körper.

Zu wenig Phosphate?

Eine Mangelerscheinung an Phosphaten kann man heute in unseren Gefilden kaum noch bekommen. Da sie zum einen natürlich und zum anderen auch als künstlicher Zusatz in Lebensmitteln vorkommt. Ausnahmen bilden hier gesundheitliche Probleme wie z.B. ein Nierenleiden.

 

Zu viele Phosphate?

Eine Überdosis an Phosphaten wird im Normalfall mit dem Urin ausgeschieden. Auch hier gilt dass es meist bei gesundheitlichen Problemen zu einer Überdosis kommen kann.

 

Brauchen wir Phosphate im Essen?

Kurz und knapp ja! Wir müssen Phosphat mit dem Essen aufnehmen den Phosphat sorgt gemeinsam mit Kalzium für die Festigkeit unserer Knochen und Zähne.

Weiterhin ist Phosphat wichtig für unseren Energiehaushalt bzw. die Gewinnung von Energie und hilft bei der Stabilisation des Säure-Basen Gleichgewichts in unserem Körper!

 

Natürliche Phosphate im Essen

Selbstverständlich befinden sich in unserer Nahrung auch natürliche Phosphate. Z.B. in Hülsenfrüchten, Fleisch sowie Nüssen. Diese Phosphate werden von unserem Körper zu ca. 60% aufgenommen und überfordern unseren Körper nicht. Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung kommt es also nicht zu einem erhöhten Risiko.

 

Zugesetzte Phosphate sind frei löslich

Künstlich zugesetzte Phosphate sind frei löslich und können vom Körper komplett aufgenommen werden. Somit steigt die Menge an Phosphaten in unserem Körper erheblich. Die Gefahr zu erkranken steigt. Unerlässlich ist also der Blick auf die Zutatenliste im Supermarkt. Doch woran erkennt man Phosphate im Essen?

 

Phosphate unterliegen der Kennzeichnung Pflicht

Gesetzlich geregelt ist die Kennzeichnung bei Zugabe von Phosphaten. Eine Angabe ist in Deutschland binden, egal um welches Lebensmittel es sich handelt. Phosphate erkennt man an folgenden Angaben:

  • E338
  • E339
  • E340
  • E341
  • E343
  • E450
  • E451
  • E452
  • E1410
  • E1412
  • E1413
  • E1414
  • E1442
  • Schmelzsalze

 

Wichtig!

Auch der kleine Metzger von nebenan unterliegt der Kennzeichnung. Liegt die Ware lose aus, muss z.B. auf einem Hinweisschild „Enthält Phosphate“ vermerkt sein.

 

 

Wo stecken die meisten löslichen Phosphate drin?

ColaIm natürlichen Lebensmittel stecken natürliche Phosphate drin. Diese schaden uns nicht da sie nicht komplett löslich sind und unser Körper damit super zurechtkommt.

Vermeiden sollte man die löslichen von der Industrie zugesetzten Phosphate die oft in diesen Lebensmitteln stecken:

  • Schmelzkäse
  • Fast Food
  • Fertiggerichte aus dem Supermarkt
  • Wurstwaren
  • Schinken
  • Süßigkeiten wir Gummibärchen
  • Cola und Limonade
  • In stark gefärbten Lebensmitteln
  • usw.

Du siehst, alles was stark verarbeitet ist und kaum noch seiner ursprünglichen Form entspricht beinhaltet auch Phosphate. Wenn Du natürlich isst und vieles selber zubereitest kann Dir im Grunde nicht viel passieren.

 

Wie machen Phosphate im Essen krank?

Ein hoher Phosphat-Konsum ist neben Nierenpatienten auch für gesunde Menschen schädlich. Das ergeben immer mehr ärztliche Untersuchungen. Es steigt die Gefahr an folgenden Krankheiten zu erkranken:

  • Osteoporose
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall

Die zwei letzteren dadurch weil Phosphat die Innenwände der Gefäße verändert.

Osteoporose hingegen wird durch die Auslösung von Kalzium aus den Knochen hervorgerufen, welche dass brüchig werden und brechen.

Auch Punkte wie eine schnellere Alterung von Haut und Muskeln sind oft angesprochene Themen die mit erhöhter Einnahme von Phosphaten im Essen verbunden werden.

 

Wie kann ich Phosphate vermeiden?

Im Grunde sollte man das gar nicht machen. Komplett auf Phosphate zu verzichten ist zum einen ein schweres unterfangen da es in natürlichen Nahrungsmitteln vorkommt und zum anderen kann es dadurch zu Mangelerscheinungen kommen. Außerdem musst Du Dich nicht vor Phosphaten fürchten. Wie ich oben schon geschrieben hatte braucht Dein Körper diese Mineralstoffe für viele Lebenswichtige Abläufe.

Vermeiden musst Du nur die zugesetzte industriell hergestellten Phosphate im Essen. Diese stecken wiederum in den meisten Fertigprodukten und Wurstwaren. Siehe hier die Liste unter Punkt „Wo stecken die meisten löslichen Phosphate drin?“. Wenn Du Deinem Körper und vor Allem Deiner Niere eine Ruhepause gönnen willst, kommst Du nicht umher Dir selber Essen zuzubereiten und so oft wie möglich Rohkost zu essen.

 

Tipp

Absolut verbannen solltest Du Cola aus Deinem Ernährungsplan. Das Zeug ist pures Gift und enthält extrem viel Phosphat Zusatz. 1 Liter Cola deckt schon 50-75% der empfohlenen Tagesration. Trink stattdessen Wasser oder leckere Tees.

 

 

Phosphate im Essen – Ein Fazit

Phosphate im Essen lassen sich leider nicht komplett vermeiden. Das ist zum einen nicht weiter schlimm denn wir brauchen diese Mineralstoffe zum Überleben. Die Natur hat für uns vorgesorgt und gibt uns mit Hülsenfrüchten, Fleisch, Nüssen, uvm. Einen wahren Schatz an Phosphaten die von unserem Körper aufgenommen und ohne Probleme verarbeitet werden können. Hat man davon zu viel, wird der Rest ausgeschieden.

Leider hat die Lebensmittelindustrie die Vorteile für Phosphate in verarbeitetem Essen entdeckt und sorgt seitdem regelmäßig dafür dass wir künstlich hergestellte Phosphate im Essen aufnehmen. Das führt zu hohen Mengen im Körper mit denen er oft überlastet wird. Das Krankheitsrisiko steigt.

Im Grunde ist es ganz einfach diesem Kreislauf zu entkommen. Die einzige Lösung heißt Verzicht und Vorplanung. Verzicht auf Fast Food, Fertigprodukte und Limonaden wie Cola, dafür gesundes Essen das man selbst zubereitet und z.B. bei Reisen vorplant und selber etwas mitnimmt. Klar, letzteres ist umständlicher. Aber unsere Vorfahren konnten das auch.

 

Wie immer danke ich Dir für Deine Lesezeit und freue mich über einen Kommentar. Ich hoffe dass Du problemlos Dein Essen mit weniger Phosphat hinbekommst.

LG Damian

 

Phosphate bei Wikipedia

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

 

Teile diesen Beitrag

PinIt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

shares