Zu viel Fleisch macht krank und träge

Zu viel Fleisch macht krank

Zu viel Fleisch macht krank

Viele sind der Meinung ein Essen ohne Fleisch ist kein richtiges Essen und man wird nicht satt. Das Grünzeug ist für Veganer oder Vegetarier aber nix für einen normalen Menschen. Leider ist diese Meinung und Ansicht nicht so richtig wie man denkt. Denn zu viel Fleisch macht krank.

 

Eine Tatsache zu viel Fleisch macht krank

Forscher und Wissenschaftler aus zehn verschiedenen Ländern haben sich im Rahmen einer europaweiten Studie zusammengeschlossen, um bei 450.000 Teilnehmern im Alter zwischen 35 und 69 Jahren den Zusammenhang zwischen Fleischverzehr und Sterberisiko zu untersuchen. Es wurden genaue Ernährungsgewohnheiten sowie der allgemeine Lebensstil berücksichtigt. Im Verlauf dieser Studie sind innerhalb 13 Jahren 26.344 Probanten gestorben! In Zusammenhang mit den Todesfällen wurde deutlich dass Personen die viel Fleisch aber auch Wurst gegessen haben, häufiger an Herz Kreislauf Erkrankungen oder Krebs sterben. Ursache ist hier aber nicht das Fleisch selber sondern die Herstellung. Durch Salze und Räuchern entstehen gesundheitsschädliche Stoffe wie Nitrosamine, noch dazu ist das verarbeitete Fleisch voll mit gesättigten Fettsäuren.

Das heißt aber nicht dass der Verzehr von Fleisch gänzlich schlecht oder Gesundheitsschädlich ist. Man sollte nur darauf achten dass man täglich nicht mehr wie 40 Gramm Fleisch oder Wurst zu sich nimmt. Aber macht zu viel Fleisch krank ?

 

Buchempfehlung zum Thema

Fleisch essen?: Eine Aufklärung Im Buch „Fleisch essen? Eine Aufklärung“ erfährst Du  dass es keine Sünde ist Fleisch zu essen. Du musst nur auf ein paar Punkte achten.

Factory Farming

Hier klicken und das 'Fleisch essen?: Eine Aufklärung' Buch bei Amazon ansehen

 

 

Haben wir nicht schon immer Fleisch gegessen

Lange Zeit wurde davon ausgegangen dass selbst unsere Vorfahren sich von Fleisch ernährt haben. Aber das stimmt nicht. Forscher haben herausgefunden, dass Fleisch sogar relativ selten gegessen wurde. Hauptsächlich stand auf dem Speiseplan Blätter, Früchte, Baumrinde, Beeren, Kräuter oder Getreide. Wenn Fleisch dann entweder Insekten, Nager und Aas, oder man hatte die Wahl zwischen fressen oder gefressen werden.

Nach Höhlenaufzeichnungen kam die Unterteilung zwischen Jäger und Sammler erst später. Zuerst jagte die ganze Familie zusammen, aber nachdem sich das Klima änderte blieben die Frauen mit den Kindern in der Höhle und die Männer gingen auf die Pirsch. Mögliche Beutetiere wurden weniger und so nahm die Wichtigkeit von anderem Essen natürlich zu.

 

Zu viel Fleisch macht krank – 5 Gründe warum

  • Aus ethischen Gründen: Viele Tiere werden zwangsernährt. Unter anderem stopft man ihnen genverändertes Essen in den Hals damit sie schnell ansetzten und groß werden. Damit das Vieh nicht zu viel kostet wird es eingepfercht, mit Antibiotika behandelt damit es nicht krank wird und mit Wachstumshormonen behandelt damit es schneller wächst und der Profit höher ist. Mit dem Genveränderten Essen muss sich dann auch dein Körper auseinandersetzten. Nachdem das Nutzvieh industriell hoch gezogen wurde, wird es meist unter grausamen Bedingungen zum Schlachter gebracht und getötet. Dabei wird einem oft vorgegaukelt dass Vieh steht draußen und hat ein schönes Leben
  • Aus klimatischen Gründen: Allein die Produktion von Fleisch und Käse schadet der Umwelt enorm. So entsteht für 1 Kg Fleisch 17 Kg Treibhausgas, für 1 Kg Käse sind es 15 Kg Kohlendioxid.

Weitere Gründe

  • Ökonomischer Grund: Ebenso benötigt das Vieh für 1Kg Fleisch ca. 90 Kg Futter. Dieses Getreide ist somit nicht mehr für die Bevölkerung zugegen. Würden die Menschen im Schnitt weniger Fleisch essen würde mehr Getreide übrig bleiben und das Vieh selbst müsste nicht mehr so leiden müssen.
  • Ernährungspsychologisch: Tierische Eiweiße sind zwar leichter zu verdauen als Pflanzliche, jedoch nur in ihrer Ursprungsform. Das heißt durch kochen, braten oder grillen verändert man die Struktur des Fleisches. Das macht die Verdauung von Fleisch für unseren Körper wieder schwieriger wie pflanzliche Lebensmittel. Um dies zu umgehen müssten man das Fleisch, egal welches, roh essen. Als ob das nicht alles wäre, wird bei einem übermäßigen Verzehr von Fleisch die Produktion von Stoffwechselenzymen angeregt was wiederum die Bauchspeicheldrüse überfordert. So steigt die Gefahr von Diabetes. Da die Bauchspeicheldrüse aber auch Enzyme produziert die Krebszellen zerstört, wird auch diese Produktion gehemmt und somit ist man auch anfälliger für Krebserkrankungen.
  • Mineralstoffmangel: Damit unser Körper Fleisch verdauen kann benötigt er verschiedene Mineralstoffe. Diese Stoffe sind zwar in unserem Körper vorhanden, doch nicht in großen Mengen. Essen wir mehr Fleisch als unser Körper Mineralstoffe produziert, kommt es zwangsläufig zu einer übersäuerung. Sollte das zu einem Dauerzustand werden muss unser Körper an die Mineralstoffreserven gehen. Das führt zu einer Unterversorgung was wiederum degenerative Krankheiten wie Osteoporose oder Parodontose mit sich bringt. Zu viel Fleisch macht krank

 

Zu viel Fleisch macht krank – Fazit

Mit diesem Beitrag möchten wir euch keinesfalls zu Vegetarier oder sogar zu Veganer konvertieren. Ein schönes Stück Fleisch vom Grill mit der Familie oder Freunden im Sommer ist ein ganz tolles Highlight. Was wir hiermit bezwecken wollen ist, das jeder mal über sein Essverhalten nachdenken sollte. Wenn jeder nur ein bisschen weniger Fleisch essen würde, wäre für alle genug da und die Tiere müssten nicht solche Tortouren durchmachen müssen. Denn mal ehrlich jeder weis was unser Nutzvieh durch machen muss doch man möchte es nicht wahr haben, schaut weg oder verdrängt es.

In einem Nebenjob hatte ich auch Teilweise mit der Produktion zu tun, was ich da manchmal sah war mehr als unwürdig, das wünscht man keiner Seele.

 

 

Buchempfehlung zum Thema

Fleisch essen?: Eine Aufklärung Im Buch „Fleisch essen? Eine Aufklärung“ erfährst Du  dass es keine Sünde ist Fleisch zu essen. Du musst nur auf ein paar Punkte achten.

Factory Farming

Hier klicken und das 'Fleisch essen?: Eine Aufklärung' Buch bei Amazon ansehen

 

 

 

Trotzdem esse ich Wurst und Fleisch, aber nicht im Unverstand und Bewusst!!

An dieser Stelle haben wir uns überlegt ein Video einzubetten, haben uns aber dann doch dagegen entschieden. Hier ist ein Link zu einem Video über einen ähnlichen Beitrag, wenn du die Nerven hast, schau ihn Dir an. Hier klicken und das Factory Farming Video ansehen.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

Quelle

Wikipedia

4 Gedanken über “Zu viel Fleisch macht krank und träge

  1. Flori

    Auch ich muss zugeben das ich eigentlich sehr sehr gerne Fleisch esse und gerade jetzt, wo die Grillsaison wieder beginnt freut man sich natürlich auf sein Fleisch. Aber wie heißt das Sprichwort so schön: „Wenn alle Schlachthöfe Wände aus Glas hätten, wären wir alle Vegetarier.“. Ich kann es mittlerweile nicht mehr wirklich mit meinem Gewissen vereinbaren, Fleisch aus Massentierhaltung zu essen, auf der anderen Seite schmeckt es einfach lecker und ich (bin Student) kann mir nun mal nicht jeden Tag ein 30€ Rindsteak aus Freilandhaltung leisten… Es ist also ein sehr schwieriges Thema..

    MfG Flori

  2. Maiki

    Ich gebe auch zu mir schmeckt Fleisch, aber wenn ich dann an die Tier denke und wie sie leiden mussten, nur damit bei mir ein Steak auf dem Teller landet, wird mir schlecht. Deshalb esse ich nun viel weniger Fleisch und wenn dann nur von Tieren, wo ich mir sicher bin, das sie ein gutes Leben hatten.

    Niemand gibt dem Menschen das Recht die Tiere so zu halten (Massentierhaltung). Es gibt Stämme, wo jagen etwas besonderes ist, die Menschen dort entschuldigen sich sogar, wenn sie ein Tier getötet haben und sind dankbar…

    • Janina Beitrag Verfasser

      Hallo Maiki,
      sorry erstmal dass es so lange gedauert hat und danke für deine Meinung. Dass es Stämme gibt die sich bei den Tieren entschuldigen, habe ich auch gesehen. Aber die Fragen sogar auch Bäume und Sträucher ob es ok wäre wenn man sie fällt oder ihre Früchte pflückt damit die Kinder was zum essen haben oder Schatten. Das fand ich sehr ergreifend, irgendwie. So im Einklang mit der Natur und alles Lebewesen auf der Welt zu respektieren, davon ist unsere Gesellschaft leider sehr weit weg.
      LG Janina

  3. Mark

    Ich spreche mich grundsätzlich auch nicht gegen Fleisch aus und liebe das Grillen. Doch die Umstände sind wirklich sehr bedenklich! Darüber sollten sich viel mehr Leute Gedanken machen. Gut, dass ihr noch mal auf das Thema hingedeutet habt. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*