Erkältungskrankheiten – wirksame Mittel gegen den Schnupfen

Erkältungskrankheiten – wirksame Mittel gegen den Schnupfen

Mit dem Ende des Sommers beginnt die Erkältungszeit. Häufig beginnt die dunkle Jahreszeit mit einem Schnupfen und mit anderen Symptomen einer Erkältungskrankheit. Dazu gehören Kopfschmerzen, Halsschmerzen und ein allgemeines Gefühl der Schwäche. Viele Menschen sprechen von einer Grippe. Dies ist aus medizinischer Sicht jedoch falsch. Eine Grippe wird durch Viren verursacht und nimmt einen sehr viel schwereren Verlauf als eine Erkältungskrankheit. Die korrekte Bezeichnung ist grippaler Infekt. Während bei einer viralen Grippe häufig eine Behandlung im Krankenhaus notwendig ist, klingt der grippale Infekt nach einigen Tagen von selbst ab. Hausmittel und leichte Medikamente unterstützen den Prozess der Genesung.

 

Entsteht eine Erkältung durch die niedrigen Temperaturen?

Die umgangssprachliche Bezeichnung der Erkältung suggeriert, dass die kühlen Temperaturen während des Herbstes ursächlich für die Infekte sind. Dies ist jedoch falsch, denn eine Erkältung wird durch Viren ausgelöst. Ab dem Spätsommer unterliegen die Temperaturen starken Schwankungen. Tagsüber ist es häufig noch weit über 20 Grad Celsius warm. Zum Abend und in der Nacht sinken die Temperaturen nicht selten unter zehn Grad ab. Hinzu kommen starke Wetterschwankungen. Sonniges und warmes Wetter kann über Nacht in kühles und nasskaltes Wetter umschlagen. Auch kommt es vor, dass sich Sonne und Regen binnen Stunden abwechseln. Das Immunsystem ist stark beansprucht. Es ist durch die lange Sommerzeit mit oftmals beständigen Temperaturen verwöhnt. Menschen, die aufgrund einer Erkrankung oder eines hohen Alters ein schwaches Immunsystem haben, sind besonders gefährdet, eine Erkältung zu bekommen.

 

Körper muss sich an die Temperaturschwankungen anpassen

Während der Phase der Temperaturschwankungen läuft der Körper auf Hochtouren. Er hat ständig damit zu tun, sich an die Veränderungen anzupassen. Dies schwächt das Immunsystem. Eine Erkältung wird durch Viren ausgelöst, die nicht nur im Herbst, sondern ständig um uns sind. Im Sommer, wenn die Temperaturen beständig sind, ist das Immunsystem jedoch stärker. Der Körper muss nicht so viel Regulierungsarbeit leisten, um sich an die Temperaturschwankungen anzupassen. Durch diese Anpassungsvorgänge wird das Immunsystem geschwächt und die Viren haben es leichter, den Organismus zu befallen und zu schwächen. Dies führt dazu, dass eine Grippe im Herbst häufiger ausbricht als im Frühling oder in den Sommermonaten.

 

Der Unterschied zwischen Erkältung und Grippe

Eine Erkältung ist keine Grippe. In der Umgangssprache wird beides häufig miteinander verwechselt. Tatsächlich wird sowohl die Erkältung als auch die Grippe durch Viren ausgelöst. Die korrekte medizinische Bezeichnung der Grippe lautet Influenza. Diese ist an die Viren angelehnt, durch die eine Grippe ausgelöst wird. Die Influenza-Viren sind sehr hartnäckig. Somit nimmt die Grippe einen längeren und schwerer Verlauf als eine Erkältung. Oftmals haben die Betroffenen hohes Fieber. Da eine Behandlung mit Antibiotika bei einem viralen Infekt nicht anschlägt, kommen spezielle Grippemedikamente zum Einsatz. Diese schlagen aber nicht bei allen Patienten an. Vor allem bei älteren Menschen, bei Patienten mit schweren Vorerkrankungen und bei Schwangeren kann die Influenza einen sehr schweren Verlauf nehmen. Jedes Jahr gibt es Menschen, die an einer Influenza versterben.

 

Erkältung nimmt einen leichteren Verlauf

Im Gegensatz zur Influenza verläuft die Erkältung sehr viel leichter. Todesfälle nach einem grippalen Infekt gibt es nur bei schweren Vorerkrankungen. Der grippale Infekt kann durch verschiedene Erreger ausgelöst werden. Die Viren greifen das Immunsystem ebenso an die wie Influenza. Sie sind aber schwächer und der Körper kann sich besser dagegen wehren. Ob eine Erkältung heftig oder eher leicht verläuft, ist von der Stärke des Immunsystems abhängig. Jeder einzelne kann viel dafür tun, dass eine Erkältung gar nicht erst ausbricht oder zumindest einen leichten Verlauf nimmt.

 

Vorbeugung gegen Schnupfen und grippale Infekte

Die beste Vorbeugung gegen Schnupfen und grippale Infekte ist ein starkes Immunsystem. Der gesunde Körper verfügt über eine effektive Abwehr. Die Zellen erkennen, wenn ein fremder Erreger in den Körper eindringt. Sie beginnen sofort damit, den Erreger zu bekämpfen. Voraussetzung dafür ist, dass der Körper gesund und nicht mit der Bekämpfung anderer Erkrankungen beschäftigt ist. So kann das Immunsystem geschwächt sein, weil der Patient unter einer bakteriellen Erkrankung leidet. Kommt ein viraler Infekt hinzu, verläuft dieser häufig sehr schwer. Gefährdet sind auch ältere Menschen, denn das Immunsystem ist im Alter nicht mehr so stark. Patienten mit schweren Erkrankungen wie Krebs sollten sich ebenfalls effektiv vor einer Erkältung schützen. Nach einem Ausbruch der Erkrankung Aids kann ein Schnupfen sogar tödlich sein, weil der HIV-Erreger das Immunsystem angreift und auch in jungen Jahren nachhaltig schwächt. Der Ausbruch der Erkrankung kann nach einer Infektion mit dem Virus durch die Einnahme von Medikamenten mittlerweile jedoch sehr gut aufgehalten werden. Bei schweren Vorerkrankungen ist es somit wichtig, dass eine Behandlung durch einen Arzt erfolgt. Gegebenenfalls muss eine Einweisung in ein Krankenhaus erfolgen. In allen anderen Fällen ist eine Behandlung zu Hause möglich. Durch eine effektive Vorbeugung kann der Ausbruch einer Erkältung stark abgemildert oder verhindert werden.

 

Immunsystem stärken – die Möglichkeiten

Das Immunsystem sollte nicht nur in der Zeit der Erkältungswellen, sondern dauerhaft gestärkt werden. Viel Bewegung an der frischen Luft auch bei kühleren Temperaturen ist wichtig, um die Abwehr zu mobilisieren. Der Körper stellt sich auf die Temperaturschwankungen ein und gewöhnt sich daran. Wer nie bei Regen spazieren geht, sondern immer Sonnenschein und milde Temperaturen abwartet, schont seinen Körper und vermindert die Abwehr. Der Körper braucht nicht zu arbeiten und lernt den Umgang mit Temperaturschwankungen nicht.

Wichtig ist die Auswahl passender Kleidung. Dies gilt vor allem für den Spätsommer und den Herbst, aber auch für den Übergang vom Winter zum Frühling. Auch in dieser Jahreszeit gibt es starke Temperaturschwankungen, die zu eine Erkältung führen können. Die Kleidung sollte wärmen, aber nicht übermäßig dick sein, Der Körper darf darunter nicht schwitzen. Wichtig ist eine angemessene Kleidung auch bei sportlicher Betätigung in der freien Natur bei feuchtem Wetter oder bei kühlen Temperaturen. Hier gilt es, den Körper zu wärmen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass Feuchtigkeit abtransportiert wird. Spezielle Sportbekleidung ist hier der richtige Weg.

 

Mittel für einen grippalen Infekt

Ist der grippale Infekt ausgebrochen, stehen Ruhe und Schonung im Mittelpunkt des Heilungsprozesses. Der Körper hat damit zu tun, den ​​​​​​Schnupfen​ und die anderen Symptome zu bekämpfen. Eine übermäßige Belastung führt in dieser Zeit dazu, dass sich die Symptome verstärken.

Leichte Medikamente können helfen, die Tage der Erkältung besser zu überstehen. Es gibt frei verkäufliche Kombinationen aus einem leichten Schmerzmittel gegen die Kopfschmerzen und Vitamin C. Dieses Element ist sehr wichtig, um die Abwehrkräfte zu stärken. In der Shop Apotheke lassen sich zahlreiche Medikamente gegen Schupfen bequem online bestellen. Heiße Zitrone und viel Vitamin-C-haltiges Obst helfen ebenfalls, die Erkältung schnell zu überwinden. Da die Ansteckungsgefahr groß ist, sollte enger Kontakt zu anderen Personen gemieden werden.

Der Besuch eines Arztes ist in der Regel nicht erforderlich. Nur wenn die Erkältung so große Probleme bereitet, dass das Arbeiten nicht möglich ist, sollte ein Arzt konsultiert werden. In der Regel ist die Erkältung nach drei bis fünf Tagen abgeklungen. Sollte sie länger andauern, muss ein Arzt feststellen, ob sich hinter den Symptomen nicht doch eine ernsthafte Erkrankung verbirgt.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Ein Gedanke zu “Erkältungskrankheiten – wirksame Mittel gegen den Schnupfen

  1. Stichwort Immunsystem stärken. Ich war früher oft erkältet und mein Vater meinte immer, dass ich ein schwaches Immunsystem habe und mich viel zu wenig an der frischen Luft bewege. Er hatte wohl Recht:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.