Ganzkörpertraining mit der Kettlebell – Das musst Du unbedingt beachten

Ganzkörpertraining mit der Kettlebell – Das musst Du unbedingt beachten

Ganzkörpertraining mit der Kettlebell – Das musst Du unbedingt beachten

Am besten hältst Du Dich an einen guten Trainingsplan, wenn Du mit der Kettlebell Deine Übungen absolvieren möchtest. Dadurch bringst Du nicht nur Abwechslung in Dein tägliches Ganzkörpertraining für Fitness und Kraft, sondern kannst Dich auch schon bald über Erfolge freuen. Das funktionale Ganzkörpertraining mit der Kugelhantel hat sehr viele Vorteile, die Dir schnell auffallen werden. So kannst Du nämlich nicht nur Deine Kraft, sondern auch Deine Koordination und Kondition in einem trainieren.

 

Werde rundherum fit

Mit der Kettlebell ist es möglich, Deinen ganzen Körper zu fordern und fit zu werden. Es spielt dabei keine Rolle, auf welchem Fitness Level Du Dich gerade befindest, deshalb eignet sich die Kugelhantel auch ganz besonders für Anfänger.

Bevor Du mit der Kettlebell Dein Ganzkörpertraining beginnst, solltest Du feststellen, welches Fitness Level Du gerade hast. Am besten lässt Du Deinen Body Maß Index berechnen, bzw. machst es selbst. So kannst Du leichter Deine Ziele definieren. Außerdem erhältst Du in der Folge einen gut individuell abgestimmten Trainingsplan, sowie auch Ernährungstipps, die auf Deinen Body Maß Index abgestimmt sind.

 

Wöchentliches Training mit der Kettlebell

Mit der Kugelhantel kannst Du Deinen ganzen Körper trainieren. Entsprechend solltest Du auch die Einheiten wöchentlich gestalten. Die gesamte Muskulatur wird bei jeder Trainingseinheit mit der Kugelhantel gefördert. Dazu zählen aber auch die Koordination, sowie das Herzkreislaufsystem, Bänder und Sehnen und die ganze Muskulatur Deines Körpers. Der Zeitaufwand für ein Ganzkörpertraining mit der Kettlebell ist relativ gering. Dadurch erzielst Du viele positive Effekte auf einmal.

 

Ganzkörpertraining mit der Kettlebell – Das musst Du unbedingt beachten

Drei Workouts in der Woche

Wöchentlich solltest Du zwischen zwei und drei Workouts mit der Kugelhantel absolvieren. Achte darauf, zwischen den Einheiten immer einen Tag zu pausieren. Dadurch kann sich zwischendurch immer wieder gut erholen. Außerdem bist Du nicht übertrainiert und das Risiko für Verletzungen minimiert sich.

 

So wachsen Deine Muskeln

Damit Deine Muskeln als Folge des effektiven Trainings mit der Kugelhantel gut wachsen können, solltest Du genug Protein einnehmen. Es nützt nichts, mit der Kugelhantel effektiv zu trainieren, wenn Du Dich nicht richtig ernährst, damit die Muskeln entsprechend versorgt werden. Beim Kraftsport ist immer auf genug Protein und Eiweiß zu achten. Das ist die grundlegende Bausubstanz für Deine Muskeln. Darum gilt es, auf genug Eiweiß in Deiner Ernährung in ausreichender Menge zu achten. So bildet sich die Muskelmasse. Wenn Du magst, kannst Du auch zum Training immer einen passenden Proteinshake trinken. Diesen solltest Du nach dem Training einnehmen. Dadurch kannst Du Deinen Körper ganz besonders effektiv beim Muskelaufbau unterstützen. Wenn das Training mit der Kugelhantel immer intensiver wird, steigt auch Dein Proteinbedarf. Greife deshalb auf hochwertige Proteinquellen zurück.

 

Ein sehr flexibles Gerät

Die Kugelhantel ist besonders flexibel in ihren Einsatz. So kannst Du Dir quasi eine kurze handelt oder auch eine Langhantel sparen. Diese Übungen kannst Du nämlich alle mit der Kugelhantel absolvieren. Dadurch öffnet sich ein riesiges Spektrum an Übungen für Dich.

 

Eine sichere und saubere Ausführung

Achte darauf, dass Du Deine Übungen sicher und sauber ausführen kannst. Immerhin kannst Du Dein Trainingsgewicht mit der Kugelhantel stetig aufbauen. So wird Dein Körper immer wieder neu angeregt, sich anzupassen.

Gestalte Dein Training mit der Kugelhantel bei jeder Einheit als Zirkeltraining, wenn es um die Wiederholungen und setze geht. Dadurch kannst Du gleichzeitig Muskulatur aufbauen und auch Kraft und Kondition verbessern.

Beim Zirkeltraining absolvierst Du zwischen vier und sechs unterschiedliche Übungen direkt nacheinander. Zwischendurch darfst Du Pausen von 2-3 Minuten einlegen, bevor Du den nächsten Zirkel startest. Diesen Vorgang machte ca. 20 Minuten lang. Absolviere so viele Runden, wie es Dir möglich ist. Wähle ein einheitliches Gewicht für die Kugelhantel bei jeder Einheit. Insgesamt solltest Du jeweils zwölf technisch einwandfrei Wiederholungen ausführen können.

 

Zu den typischen Übungen mit der Kugelhantel zählen:

  • Kugelhantel Swings
  • Goblet Squats
  • Kugelhantel Row
  • Kugelhantel Thruster
  • Russian Twist

Dieses Workout darfst Du ca. alle 2-3 Tage wöchentlich durchführen.

Bevor Du eine Einheit startest, darfst Du Dich zwischen fünf und 10 Minuten aufwärmen. Am besten läufst Du vorher oder Du nutzt das Laufband, bzw. einen Skipper. Auf die Belastung mit der Kugelhantel solltest Du Deine Muskeln durch Dehnungsübungen vorbereiten. Bekomme ein Gespür für den Bewegungsablauf mit der Kugelhantel und absolviere vor jeder Übung ein oder zwei Aufwärmsätze. Denke daran, dass Deine Technik sauber ausgeführt. So minimierst Du das Verletzungsrisiko. In die Trainingsroutine darfst Du natürlich auch den Cooldown mit einfließen lassen. Dadurch kann sich Dein Körper besser regenerieren, außerdem wird Milchsäure im Körper abgebaut.

 

Fehler beim Kugelhantel Training vermeiden

Auf keinen Fall solltest Du es vernachlässigen, die richtige Technik beim Training mit der Kugelhantel zu erlernen. Lass Dich vom Anblick der Kugelhantel nicht einschüchtern. Unterschätze es nicht, dass Du die Übungen wirklich sauber und richtig ausführst. Ansonsten kommt es zu Verletzungen oder Überlastungen.

 

Vergiss nicht, Dich aufzuwärmen

Du solltest das Aufwärmen niemals auslassen, denn die Kugelhantel ist beim Training von dynamischen Bewegungen geprägt. Führst Du diese Bewegungen mit der Kugelhantel mit kalten Muskeln durch, riskierst Du eine Verletzung. Deshalb sollten Deine Muskulatur und auch Deine Gelenke ausreichend mobilisiert sein.

 

Erhole Dich richtig

Auch wenn Du motiviert bist, solltest Du keinen Übereifer haben, denn die Regenerationsphasen sind für Anfänger besonders wichtig. Du darfst die Warnsignale Deines Körpers nicht ignorieren. Ansonsten arbeitest Du kontraproduktiv. Zwischendurch darf es nämlich auch einmal Yoga oder ein lockerer Lauf in der Natur sein. Wenn Du ein typischer Freizeitsportler bist, eignet sich die Kugelhantel ganz besonders gut für Dich. So steigerst Du Deine allgemeine Fitness enorm. Du arbeitest an einer athletischen Optik? Auch dann wird Dir diese Trainingsform gefallen. Ganz egal, ob Du mit der Kugelhantel in den Kraftsport einsteigen möchtest oder einfach neue Reize in Deinem alltäglichen Training setzen willst – die Kugelhantel ist sehr vielfältig und erleichtert Dir auch das Abnehmen, bzw. die Konditionssteigerung.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.