Nahrungsergänzungsmittel selber machen

Nahrungsergänzungsmittel selber machen

Nahrungsergänzungsmittel selber machen

Nahrungsergänzungsmittel sind für viele ein fester Bestandteil der täglichen Nahrungszufuhr. Aber viele wissen gar nicht was sie da eigentlich genau zu sich nehmen und ob es wirklich hilft.

 

 

Was sind Nahrungsergänzungsmittel

Wie der Name schon sagt sind Nahrungsergänzungsmittel dafür gedacht die normale Nahrung zu ergänzen oder zu unterstützen. Sie werden meist in Form von Tabletten, Kapseln, Pulver oder auch Flüssig angeboten. Die meisten Nahrungsergänzungsmittel enthalten Vitamine oder Mineralstoffe in hoher Form wie sie so in unserer Ernährung nicht vorkommen. Es gibt aber auch welche in denen zum Beispiel Lebertran enthalten ist. Der breite Markt geht aber meist auf Vitamine, Proteine, Eiweiße, Ballaststoffe, Mineralstoffe oder spezielle Mischungen verschiedener Stoffe. Dass das Mischverhältniss eine wichtige Rolle spiel, ist aber vielen nicht bekannt. Der Körper merkt direkt wenn die Vitamine künstlich hergestellt wurden und nicht von der Natur kommen. Nicht nur die Struktur sondern auch die Zusammensetzung der künstlich hergestellten Stoffe unterscheiden sich zu den natürlichen. Der Körper merkt das sofort und scheidet das künstliche Vitamin direkt wieder aus. Zudem benötigt jedes Vitamin oder Mineral einen Gegenspieler damit sie ihre Stoffe richtig entfalten können.

Nahrungsergänzungsmittel sind frei auf dem Markt erhältlich da sie nicht unter das Arzneimittelgesetz fallen. Das heißt jeder der ein angemeldetes Gewerbe betreibt, dürfte auch ein Nahrungsergänzungsmittel herstellen und auch verkaufen. Hierfür müssen nur ein paar Bestimmungen erfüllt werden.

 

Chemie im Essen: Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden

Das solltest Du Dir unbedingtt ansehen:

Hier klicken und das 'Chemie im Essen: Lebensmittel-Zusatzstoffe' Buch bei Amazon ansehen

 

Was muss beachtet werden.

Um erfolgreich dein eigenes Mittel zu produzieren und auch zu vermarkten musst du nur folgendes beachten:

  1. Dein Nahrungsergänzungsmittel muss die Nahrung ergänzen
  2. Du darfst ihm keine bestimmte Eigenschaft zuschreiben. Das heißt du darfst es nicht als Heilung oder Behandlung gegen …. ausschreiben.
  3. Es muss eine genaue Kennzeichnung haben was alles enthalten ist
  4. Eine empfohlene Tagesdosis
  5. Einen Hinweis darauf dass dein Mittel die Nahrung nicht ersetzen kann
  6. Dass man es außerhalb von Kinder lagern soll

Bevor du es auf den Markt bringen darfst musst du ein Muster deines Etikettes an das Bundesamt für Verbraucherschutz senden. Die Übermitteln nach eine Prüfung das Etikett an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und den zuständigen Lebensmittelüberwachungsbehörden.

Wer es ganz genau wissen möchte der findet hier die Verordnung vom Europäischen Parlament. EU-Richtlinie 2002/46/EG

Bei der Werbung deines Mittels ist es dir zudem verboten folgenden Angaben zu machen:

  • Hinweise auf ärztliche Empfehlungen oder ärztliche Gutachten
  • Aussagen, die sich auf die Beseitigung, Linderung oder Verhütung von Krankheiten beziehen
  • Äußerungen Anderer, insbesondere Dank-, Anerkennungs- oder Empfehlungsschreiben, soweit sie sich auf die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten beziehen, sowie Hinweise auf solche Äußerungen
  • Aussagen, die geeignet sind, Angstgefühle hervorzurufen oder auszunutzen
  • Bildliche Darstellungen von Personen in Berufskleidung des Heilgewerbes oder des Arzneimittelhandels
  • Schriften oder schriftliche Angaben, die dazu anleiten, Krankheiten mit Lebensmitteln zu behandeln

 

Braucht unser Körper Nahrungsergänzungsmittel

Man kann davon ausgehen dass jeder der sich normal, gesund und abwechslungsreich ernährt alle wichtigen Mineralien und Vitamine zu sich nimmt die der Körper braucht. So sind Nahrungsergänzungsmittel absolut überflüssig. Auch wenn in machen Ländern eine zusätzliche Zufuhr von Jod oder auch Fluorid empfohlen wird, heißt das noch lange nicht dass eine Mangelversorgung besteht. Diese Zufuhr, auch bei uns in Zahnpasta und Salz zum Beispiel, ist mittlerweile absolut überflüssig.

In besonderen Fällen gibt es Ausnahmen wo eine zusätzliche Zufuhr jedoch empfehlenswert sein kann. So zum Beispiel wird bei Menschen die keine Milchprodukte verzehren empfohlen, zusätzlich Calcium zu nehmen, ebenso alle diejenigen, die das volle Spektrum unserer Nahrungspalette nicht ausschöpfen können oder wollen.

Zudem ist es wichtig hier nicht irgendwelche Tabletten oder Pulver zu sich zunehmen die nicht allzu teuer sind. Sondern diese zu finden die der Natur am ähnlichsten sind und im richtigen Verhältnis zu einander stehen. Ansonsten kann man sie sich sparen das der Körper nichts damit anfangen kann.

 

Wie mache ich mein Nahrungsergänzungsmittel

Hier ist es nötig eine Firma zu finden die auf Lohnarbeit deine Mittel herstellt. Lohnarbeit ist kurz gesagt, Firma X stellt nach deiner Rezeptur und deinen Anweisungen das Produkt komplett her das du willst, und im Gegenzug wird diese Leistung von dir bezahlt. Du bekommst das fertige Produkt zugesendet und kannst es verkaufen.

Du suchst dir eine geeignete Firma aus die dir zusagt und auch mit deinen Konditionen einverstanden ist zum Beispiel Nutrition, Multi-Food, Aakamp oder auch biohealth. Denen schickst du deinen Rezepturmix oder bedienst dich aus einer bestehenden Palette, entscheidest dich ob Pulver, oder als Kapseln und entscheidest die Herstellmenge. Sagst ihnen wie sie es verpacken sollen und wie es aussehen soll und die machen es nach deinen Wünschen fertig und schicken dir das fertige Produkt wieder zurück. Dann musst du es nur noch vermarkten.

Für noch mehr und genauere Infos habe ich hier eine Unternehmerbroschüre von biohealth.

Chemie im Essen: Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden

Das solltest Du Dir unbedingtt ansehen:

Hier klicken und das 'Chemie im Essen: Lebensmittel-Zusatzstoffe' Buch bei Amazon ansehen

 

Fazit:

Nahrungsergänzungsmittel können, wenn sie Bio sind und im richtigen Mischverhältniss stehen schon etwas bewirken. Aber diese Billig-Dinger die man an jeder Ecke und in jedem Supermarkt bekommt gehören bestimmt nicht dazu. Sollte deine Ernährung abwechslungsreich sein, solltest du komplett darauf verzichten, denn du gibst deinen Körper alles was er braucht.

Dass jeder selbstständige Hans von der Straße solche Mittel herstellen kann hat mich aber doch schon ziemlich überrascht. Aber jetzt ist auch klar dass viele Nahrungsergänzungsmittel nicht helfen, weil der Hersteller absolut keine Ahnung hat was er da produziert, denn wie schon erwähnt ist bei Vitaminen und Mineralien das Mischverhältniss  zueinander extrem wichtig damit der Körper was damit anfangen kann.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Stimmen, Ø mit: 4,75 aus 5)
Loading...

 

8 Gedanken über “Nahrungsergänzungsmittel selber machen

  1. Leo

    Schwieriges Thema.. Also ich persönlich würde niemanden empfehlen, Nahrungsergänzungsmittel selbst herzustellen. Wenn man sie schon wirklich braucht, dann sollte man sie sich im Fachgeschäft kaufen. Aber eins ist wichtig: Notwendig sind Supplements keinesfalls!

    Antworten
    • Janina

      Hallo Leo,
      danke für dein Kommentar, aber sorry ich habe deinen Link entfernt wegen der Landingpage. Das wollen wir so nicht.
      LG Janina

      Antworten
  2. Karl

    Glaube auch nicht dass man diese Mittel wirklich braucht.. aber vielleicht geben sie manchen Menschen einfach ein gutes Gefühl wenn denken dass es ihnen damit besser geht, und solange sie nicht schädlich sind (also am besten selbstgemacht 😉 ) ist das ja in Ordnung 🙂
    LG

    Antworten
    • Janina

      Hallo Karl
      Ja das kann schon sein aber ich finde es der Hammer dass das jeder machen kann, ganz egal ob es hilft oder nicht!
      LG Janina

      Antworten
  3. Dirk

    Du hast hier einen tollen Artikel über Nahrungsergänzungsmittel geschrieben. Ich beschäftige mich seit langem auch mit diesem Thema und ich finde zu einem gesunden Leben gehört auch ein gesundes Getränk! Daraufhin habe ich Cistus Incanus Tee als meinen Nahrungsergänzungs Heil „Kräuter“ Tee entdeckt und darüber auch mittlerweile ein Blog erstellt. Cistus Incanus Tee kann freie Radikale binden und ist sehr bekömmlich. Als Tee gesüsst mit Honig oder Kokosblütenzucker ist er zudem auch noch lecker. Im Sommer als gekühlter Tee eine echte Erfrischung, und im Winter als Hustentee besonders wirksam.

    Antworten
    • Damian Beitrag Verfasser

      Hallo Dirk,
      selbstverständlich gehört auch gesundes trinken zu einer gesunden Ernährung. Ich werde mir den von Dir empfohlenen Tee mal genauer ansehen.

      LG Damian

      Antworten
  4. Miriam

    Sehr interessanter Beitrag! 🙂 Ich denke Nahrungsergänzungsmittel haben durchaus ihre Daseinsberechtigung. Aber auch nur wenn sie als solche gesehen werden. Man darf keine falschen Hoffnungen haben bzw. Wunder erwarten. Nahrungsergänzungsmittel können vielleicht noch mal das Abnehmen etwas erleichtern, ersetzen aber nicht Disziplin und Durchhaltevermögen. Das sollte man sich immer vor Augen halten, egal was die Anbieter einem versprechen mögen

    Antworten
    • Janina

      Hallo Miriam,
      dazu habe ich auch nicht mehr viel zu sagen, bin ganz deiner Meinung. Aber es ist schon heftig dass wirklich jeder seine Nahrungsergänzungsmittelchen selber herstellen und verkaufen kann. Woher soll man denn jetzt wissem dass es bei euch anders ist? Das müsste man versuchen, also heißt man müsste die Mittel kaufen und schon ist Geld verdient.
      LG Janina

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*