Zahnlöcher bzw. Zähne selber heilen? Der Abschlussbericht!

Zahnlöcher bzw. Zähne selber heilen? Der Abschlussbericht!

Dir gefällt der Beitrag? Dann teil Ihn mit Deinem Netzwerk und unterstütze unsere Arbeit.

Zahnlöcher bzw. Zähne selber heilen? Der Abschlussbericht!

Heute möchte ich den längst nötigen Abschlussbericht zu meinem Selbsttest „Zahnlöcher bzw. Zähne selber heilen?“ veröffentlichen. Leider hat es ein wenig gedauert um diesen Text zu erstellen.

In den letzten Monaten und Jahren habe ich im Eigenversuch meine Zähne selber geheilt. Bzw. versucht selber zu heilen.

Nachfolgend möchte ich noch einmal darauf eingehen was alles gebraucht wird, wie genau das Vorgehen ist und wie es nach einigen Jahren der Behandlung aussieht.

 

Was braucht man um seine Zähen selber zu heilen?

Im Grunde ist es ganz einfach. Neben einer gewissen Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen werden drei Zutaten benötigt:

Beinwell

Beinwell ist eine Heilpflanze die bereits sehr Jahrtausenden von uns Menschen verwendet wird. In letzter Zeit ist sie leider als Leberschädigend in Verruf geraten. Da es keine 100% genaue Aussagen dazu gibt werde ich schauen dass ich das Beinwell wieder gut aus dem Mund spüle. Im Vergleich halte ich das für ungefährlicher als die Chemiebombe die ich als Betäubung bekomme.

Um den Mund auszuspülen werde ich folgendes Präparat bei Amazon kaufen:

Beinwell Blatt Nicht Alkoholische Tinktur Symphytum Officinale 100ml

Einmal täglich wird mit diesem Präparat der Mundraum für 20 Minuten ausgespült.

beinwell tinktur

Hier klicken und die 'COMMONFREY Beinwell Zahntinktur 30 ml' Tinktur bei Amazon ansehen

 

Salz

Was Salz ist, ist jedem klar. Die wenigsten wissen aber dass man Salz nicht nur zum Würzen von Speisen und auftauen von vereisten Straßen verwenden kann. Auch die Zahnreinigung ist hier möglich. In vielen Zahnpasten ist bereits Salz enthalten. Ich möchte allerdings auf Zahnpasta verzichten.

Damit das Salz meinen Zahnschmelz nicht schädigt, werden die groben Salzkristalle noch durch  meinen Steinmörser gejagt. Eine Kaffeemühle geht auch. Beim Reinigen muss darauf geachtet werden nicht zu stark zu drücken.

zahnsalz

Wenn Du auf Sicherheit Wert legst, kannst Du auch dieses Zahnsalz bei Amazon kaufen. Ich habe darauf verzichtet.

 

 

Calcium

Damit sich nun neuer Zahn bilden kann, braucht der Körper Calcium. Ich habe irgendwo gelesen dass man eine Eierschale am Tag essen soll. Die zerreibt man zu Pulver und kann Sie trinken. Obwohl ich weiß dass sich in der Eierschale so viel kostenloses Calcium befindet, ist diese Lösung ein wenig zu abgehoben für mich. Aus dem Grund werde ich zu meiner normalen Ernährung noch diese Calcium Tabletten schlucken.

Sanct Bernhard Calcium+Vitamin D3-Tabletten

Die Marke verwende ich schon länger und bin immer sehr zufrieden gewesen.

Sangoki Meereskorallen Pulver

Hier klicken und das 'Sangoki Sango Meereskoralle Pulver Kalzium und Magnesium' bei Amazon ansehen

 

Wie geht man vor?

Die Anwendung dieser drei Zutaten ist einfach:

  1. Täglich Zähne putzen mit dem Zahn Salz.
  2. Beinwell Spülung 20 Minuten täglich. Je länger desto besser.
  3. Einnahme von zusätzlichem Calcium, täglich.
  4. Kompletter Verzicht auf Zucker.

Naja, ich möchte ehrlich sein. Die ersten drei Punkte sind zu 99,9% machbar. Auch wenn man unterwegs ist, kann man vorplanen und alles mitnehmen.

Der letzte Punkt allerdings ist ein wenig „Tricky“. Zum einen schmeckt mir Süßes sehr gut und zum anderen steckt Zucker in so vielen Sachen. Z.B. Wurst, Dosengemüse, Fertigessen, Fast Food, Salatdressing, usw. Also auch in, allem Anschein nach, gesundem Essen. Du wirst es also kaum schaffen unterwegs Zuckerfrei zu essen. Hinzu kommen noch Feiertage wie Weihnachten, wo die Plätzchen ganz besonders lecker sind. Ich habe aber die Erfahrung gemacht das kleine Sünden zwischendurch nicht dramatisch sind. Vielleicht hemmen sie die Heilung ein wenig. Aber halten sie nicht komplett auf.

 

Zähne bzw. Zahnlöcher selber heilen Test Abschluss

Bereits am 30.03.2015 habe ich begonnen, fast regelmäßig, die oben beschriebenen Punkte umzusetzen. Wie die Zeit verfliegt. Das ist jetzt immerhin schon 2,5 Jahre her.

 

Wieso habe ich den Test gemacht?

Die Umsetzung fiel mir am Anfang schwer. Klar, wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Zahnpflege war damals für mich ein Akt von 3×2 Minuten pro Tag. Das hat mir der Vibrationsalarm meiner elektrischen Zahnbürste so vorgegeben. Ich benutze immer noch eine elektrische Zahnbürste. Kann man bei Amazon kaufen, dafür einfach hier klicken. Als Anfänger nicht wundern. Durch die entstehende Vibration kitzelt es ein wenig zwischen Oberlippe und Nase. Man gewöhnt sich aber schnell dran.

Zurück zum Thema! Wie schon gesagt war damals meine Zahnhygiene niedriger. Ich hatte nie Probleme mit den Zähnen und somit hat das gereicht. Doch ab einem bestimmten Zeitpunkt hat sich das geändert. Ich bekam Zahnlöcher, meine Zähne verfärbten sich und immer wieder taten Sie weh. Da ich ein kleiner Zahnarzt Angsthase bin wollte ich nicht permanent zum Zahnarzt laufen. Das war jedes Mal ein großer Akt der mich viel Energie und Überwindung.

Angst vor dem Zahnarzt

Viele Menschen haben Angst vor dem Zahnarzt

So habe ich begonnen im Internet zu Recherchieren und dabei einige Möglichkeiten gefunden meine Zähne gegen Krankheiten zu unterstützen. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich nichts davon dass Zähne auch geheilt werden können. Aber man lernt ja nie aus. 😉

Nach dieser Erkenntnis wuchs die Idee diesen Test zu machen und zu veröffentlichen. Ich hoffe dass er einigen helfen konnte.

 

Das Ergebnis

Nach 2,5 Jahren hat sich viel getan. Ich gebe zu das ich in dieser Zeit nicht immer alles so eingehalten habe wie gefordert. Dennoch hat sich meine Mund- und Zahngesundheit verbessert.

Die kleinen Zahnlöcher sind zum Teil weg und zum Teil kleiner geworden. Schmerzen wie zu Beginn des Experiments habe ich keine mehr.

Leider hatte ich im Unterkiefer zwei ziemlich zerstörte Weisheitszähne, die nach einer professionellen Zehnreinigung angefangen haben zu schmerzen. Das war noch vor Beginn des Experiments. Ich war stinkesauer auf den Zahnarzt damals und würde es nie wieder machen lassen. Diese Zähne konnte ich leider nicht retten. Ich habe es zwar viele Monate unter Schmerzen versucht, musste mich aber im April 2016 geschlagen geben. Sie wurden beide gezogen. Seitdem geht es meinen Zähnen viel besser. Die Fäulnisbakterien in den Zähnen haben die Mundflora zusätzlich belastet.

 

Schmerzempfindlichkeit reduziert

Die Schmerzempfindlichkeit bei kalten und süßen Sachen hat komplett aufgehört. Ich kann jetzt wieder Stücke vom Eis abbeißen.

Mein Zahnfleisch hat sich gut zurückgebildet. Nach der besagten Zahnreinigung sah mein Gebiss aus als hätte ich riesen Lücken zwischen den Zähnen. Damals viel die Aussage dass das Zahnfleisch so bleibt und sich nicht zurückbildet. Heute weiß ich es besser.

Auch der Mundgeruch hat nachgelassen bzw. ist komplett verschwunden. Klar, nach einem Gang zum Griechen um die Ecke, riecht man halt wie eingelegte Knoblauchzehen aus dem Mund. Das ist aber normal und gehört sich auch so! Die Griechen sparen nicht an Knoblauch im Essen und das schätze ich sehr. Immerhin ist Knoblauch auch sehr gesund!

Es sind ebenso keine neuen Probleme aufgetreten. In den vergangenen Jahren habe ich keine neuen Zahnlöcher bekommen, keinen Zahn verloren und es hat sich auch kein Zahnstein gebildet.

Beinwell in der Natur

So sieht Beinwell in der Natur aus

 

Nachteile

Bisher bin ich nur auf die Vorteile dieses Experiments eingegangen. Behandeln will ich jetzt die aus meiner Sicht wenig Nachteile.

Die Akzeptanz bei der Gesellschaft ist enorm niedrig. Die meisten gehen davon aus das Zähne nicht geheilt werden können. Man wird schnell als Spinner und Scharlatan abgestempelt. Leider sind viele Menschen nach wie vor nicht in der Lage sich für neue Ansichten zu können.

Natürliche Heilung dauert viel länger als aktuelle medizinische Lösungen. Erwarte nicht dass Du in einer Woche schon geheilt bist.

Große Zahnlöcher können nicht geheilt werden. Wie im Fall meiner Weisheitszähne können große Zahnlöcher leider nicht schnell genug geheilt werden. Der Zersetzungsvorgang war zumindest bei mir schneller wie der Heilungsvorgang.

Wenn Du also ein großes Loch im Zahn hast, musst Du in den sauren Apfel beißen und zum Zahnarzt gehen.

Die Tägliche Mundhygiene ist ein wenig teurer. Das ist aber noch lange kein Vergleich mit den übertrieben hohen Kosten für künstlichen Zahnersatz.

 

Mein Fazit

Ja, man kann Zähne selber heilen und auch Zahnlöcher loswerden. Nach 2,5 Jahren bin ich der beste Beweis. Du musst allerdings dran bleiben und auch auf Zucker verzichten. Bzw. so oft wie möglich auf Zucker verzichten.

Schnelle Wunder darfst Du allerdings nicht erwarten. Es dauert seine Zeit wenn Du viele Baustellen im Mund hast. Aber es lohnt sich. Größere Geschichten solltest Du unbedingt mit Deinem Zahnarzt absprechen.

Hier findest Du noch die Links zu den einzelnen Berichten:

Zurück zum „Zahnlöcher bzw. Zähne selber heilen? Ein Live Test“ – Hauptbeitrag

 

Beachte bitte auch: Alles was ich in diesem Test gemacht habe, wurde auf eigene Verantwortung gemacht. Wenn Du es auch zuhause versuchen willst sollte Dir klar sein dass es sich hierbei um keine medizinisch bestätigte Lösung handelt. Ich kann für nichts garantieren und übernehme keinerlei Verantwortung noch Haftung für an Dir oder anderen entstandene Schäden. Hierbei handelt es sich lediglich um einen öffentlichen Versuch und keine Handlungsaufforderung.

 

Ich danke Dir für die kostbare Lesezeit und würde mich freuen wenn Du Dich auch in unseren Newsletter einträgst. So bleibst Du immer auf dem Laufenden.

LG Damian

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Stimmen, Ø mit: 4,86 aus 5)
Loading...

Teile diesen Beitrag

PinIt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

shares