Antioxidantien für das Gehirn – Fit im Kopf bleiben

Antioxidantien für das Gehirn – Rostschutzmittel für die grauen Zellen

Dir gefällt der Beitrag? Dann teil Ihn mit Deinem Netzwerk und unterstütze unsere Arbeit.

Antioxidantien für das Gehirn – Rostschutzmittel für die grauen Zellen

Nicht nur mit dem Alter lässt die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns nach. Auch durch falsche Ernährung, Schlafmangel, Drogen, Medikamente, Zigaretten und Stress vermindert sich die Leistung unserer Schaltzentrale. In diesem Beitrag gehe ich darauf ein wieso dadurch die so genannten freien Radikalen entstehen und was Antioxidantien tun um unserem Gehirn wieder auf die Sprünge zu helfen.

 

 

Was sind freie Radikale?

Biologisch betrachtet sind freie Radikale instabile sauerstoffhaltige Moleküle, weil in ihrer chemischen Struktur ein Elektron fehlt. Da im Universum alles nach Gesamtheit strebt suchen die freien Radikalen nun nach dem fehlenden Elektron. Dabei geht das freie Radikal sehr skrupellos vor und entreißt bereits kurz nach der Entstehung einem anderen Molekül ein Elektron. Dabei ist es egal um welches Molekül es sich handelt.

Das bestohlene Molekül wird, nach dem ihm ein Elektron fehlt, selber zum freien Radikalen und sucht selbst nach einem Opfer. Du kannst Dir sicherlich vorstellen dass es nicht ganz so ungefährlich ist wenn sich hierdurch Kettenreaktionen bilden. Diese Kettenreaktionen können zu unterschiedlichsten Problemen im Körper führen. Welche das sind sehen wir uns gleich an.

 

Kleiner Tipp

Mit diesen Freie-Radikale-Check Teststreifen kannst Du innerhalb von 3 Minuten feststellen ob Du zukünftig mehr Antioxidantien zu Dir nehmen solltest. Das spart Zeit die man im Ärzte Wartezimmer verbringt. Mit einem Klick auf das Bild oder den darunter liegenden Link wirst Du zu Amazon weitergeleitet. Mit einem Kauf unterstützt Du übrigens unseren Blog.

Freie-Radikale-Check Teststreifen

Hier klicken und das 'Freie-Radikale-Check Self' bei Amazon ansehen

 

Wie entstehen freie Radikale?

Bei Stoffwechselvorgängen entstehen in unserem Körper freie Radikale. Dabei handelt es sich nur um Sauerstoff  bezogene Stoffwechselvorgänge.

Verschiedene Einflüsse begünstigen allerdings die Entstehung. Es entstehen zusätzliche Radikale. Diese Vorgänge können z.B. sein:

  • Chemikalien und Lösungsmittel
  • Durch Verkehr, Industrie und Haushalte erzeugte Luftverschmutzung.
  • Schädliche Lebensmittel z. B. Fette oder Zucker
  • Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Aromen, Zusatzstoffe im Essen
  • Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln
  • Radioaktive und elektromagnetische Strahlung
  • Übertriebene Sonnenbäder
  • Zigarettenrauch gilt auch für Pfeifen und Shischas
  • Alkohol bereits ab kleinen Mengen
  • Medikamente
  • Drogen chemische und zum Teil auch natürliche
  • Körperpflegeprodukte aus synthetischen Rohstoffen

 

Antioxidantien für das Gehirn – Fit im Kopf bleiben

Stress, Alkohol, Drogen, Abgase, uvm. sind Gründe für die verstärkte Entstehung von freien Radikalen

 

Wie wirken Antioxidantien gegen freie Radikale

Gegen diese freien Radikalen gibt es allerdings ein Mittel. Die Antioxidantien. Sie sind chemische Verbindungen im menschlichen Körper und bilden ein Gleichgewicht mit den freien Radikalen. Antioxidantien arbeiten dabei auf 3 verschiedene Arten.

  1. Schutz von wichtigen Stoffen im Körper vor ungewollter Oxidation.
  2. Als Radikalfänger wenn Sie kettenartige Radikalneubildung unterbrechen.
  3. Als Unterstützung anderer Antioxidantien in Ihrer Funktion. Hierfür werden bereits verwendete Substanzen regeneriert.

 

Wie wirken sich freie Radikale im Gehirn aus?

Antioxidantien neutralisieren freie Radikale. Wie schon oben beschrieben gibt es 3 verschiedene Arten. Sie wirken im gesamten Körper gleich. Dabei sind sie optimal aufeinander abgestimmt. Ein Teil blockt die Radikalen und verhindert Neubildung, ein Teil „recycelt“ verbrauchte Stoffe und ein Teil schützt wichtige Stoffe vor ungewollter Oxidation.

Wenn Du regelmäßig auf die Zufuhr von Antioxidantien achtest, wirst Du schnell Verbesserungen an Deinem Gehirn und Deinem Körper feststellen. Hier ein paar Beispiele:

  • Du bekommst Energie und bist nicht mehr so schlapp.
  • Du kannst Dir wieder besser etwas merken.
  • Logische Zusammenhänge können wieder besser aufgenommen werden.
  • Schmerzende Gelenke gehören der Vergangenheit an.
  • Augenprobleme verringern sich bzw. verschwinden komplett.
  • Müde Haut bekommt langsam an Spannkraft.
  • Es entstehen keine weiteren Krampfadern mehr.
  • Das Krebsrisiko, verursacht durch DNA Schädigung in der Zelle, sinkt enorm. Diese Beschädigung wird durch freie Radikale verursacht.

Es gibt noch viele weitere Vorteile, die aber diesen Beitrag sprengen würden. Wenn Du also im Gleichgewicht mit den freien Radikalen und den Antioxidantien für das Gehirn bist, profitiert Dein ganzer Körper davon.

 

WICHTIG!

Wie bei allen Nehrungsergänzungsmitteln und natürlich Stoffen, kann es ein wenig dauern bis sich die ersten Erfolge einstellen. Immer wieder gibt es Menschen die innerhalb von 1-2 Wochen Verbesserungen erwarten. Meistens dauert es bei weitem länger. Rechne aber mindestens mit 6 Wochen. Diese Zeit lohnt sich aber meistens. Denn wenn die Eigenbehandlung funktioniert, ist das Lebensgefühl umso höher.

 

Produktempfehlung

Du kannst mit Nahrungsergänzungsmittel gegen freie Radikale vorgehen. Eines der besten Mittel ist hier OPC. Das nehme ich regelmäßig und bin sehr zufrieden. Ich bestelle das OPC immer bei Amazon. Hier der Link:

OPC Traubenkernextrakt

Hier klicken und das OPC | Dr.med.Wagner | 4-Monatspackung | 525mg Traubenkernextrakt bei Amazon ansehen

 

Gibt es spezielle Antioxidantien für das Gehirn?

Wenn Du Dich natürlich frisch und Gesund ernährst, wirst Du kein Problem haben ausreichend Antioxidantien im Körper zu haben.

Selbstverständlich hat der Markt bereits vor Jahren mit Antioxidantien reagiert. Zuerst allgemein, dann immer gezielter. Somit gibt es auch Heute spezielle Antioxidantien für das Gehirn. Hier ist z.B. einer dieser Anbieter.

Antioxidans für das Gehirn (Centrophenoxin)

In Wirklichkeit kann man nur wenig ausrichten um die Antioxidantien an die gewünschte Stelle im Körper zu bekommen. Allerdings macht das gar nichts. Dein Körper ist in der Lage mit den Ihm zur Verfügung stehenden Antioxidantien so zu haushalten das alles abgedeckt ist. Es müssen nur ausreichend von Ihnen vorhanden sein.

Mach Dir also keine Gedanken wo die eingenommenen Radikalfänger eingesetzt werden und vertraue einfach Deinem Körper.

 

Antioxidantien für das Gehirn – Rostschutzmittel für die grauen Zellen

Welche Nahrungsmittel enthalten Antioxidantien

Neben der Möglichkeit Antioxidantien für das Gehirn durch diverse Präparate einzunehmen, gibt es auch diesmal die Möglichkeit sie in Form von gesunder Nahrung zu sich zu nehmen. Hier habe ich Dir eine kleine Auflistung über Lebensmittel erstellt die einen hohen Anteil an Antioxidantien enthalten:

  • Nüsse reduzieren den oxidativen Stress im Körper.
  • Kaffee enthält Stoffe die entzündungshemmend und krebsvorbeugend wirken.
  • Tomaten wirken stark vorbeugend gegen Krebs. Dabei gilt, je röter, desto besser.
  • Karotten enthalten viel Carotin und wirken stark antioxidativ.
  • Rotwein wirkt auch krebsvorbeugend und stärkt das Langzeitgedächtnis. (Natürlich nur bei maßvollem Verzehr. Eine Flasche pro Tag ist eindeutig zu viel.)
  • Zitrusfrüchte enthalten viel Vitamin C und Flavonoide. Sie wirken so stark antioxidativ.
  • Kartoffeln wirken stark antioxidativ durch Phenole und Polyphenole als Bestandteile.
  • Zwiebeln durch den besonders hohen Anteil an Flavonoiden wirkt die Zwiebel stark antioxidativ.
  • Brokkoli ist ein wahres Gesundheitsgemüse. Er enthält viele Vitamine, Mineralstoffe, Folsäure, Kalzium, Betacarotin, uvm.
  • Brennnessel hat nicht nur eine reinigende Wirkung. Die enthalten auch viele Vitamine.
  • Avocado hat einen hohen gesunden Fettanteil und wirkt antioxidativ.
  • Hirse hat viel Eisen, Silizium und Magnesium. Das hilft der Haut, den Nägeln und den Haaren.
  • Grünkohl auch ein wahres Vitamin und Mineralstoffe.
  • Mais enthält viel Vitamin E. Dieses Vitamin zählt zu den Antioxidantien.
  • Äpfel enthalten mehr als 30 Spurenelemente und Mineralstoffe und viel Vitamin C.

Es gibt als viele Möglichkeiten die nötigen Antioxidantien für das Gehirn auch durch die Ernährung aufzunehmen.

 

Produktempfehlung

Du kannst mit Nahrungsergänzungsmittel gegen freie Radikale vorgehen. Eines der besten Mittel ist hier OPC. Das nehme ich regelmäßig und bin sehr zufrieden. Ich bestelle das OPC immer bei Amazon. Hier der Link:

OPC Traubenkernextrakt

Hier klicken und das OPC | Dr.med.Wagner | 4-Monatspackung | 525mg Traubenkernextrakt bei Amazon ansehen

 

Antioxidantien für das Gehirn ein Fazit

In der heutigen schnelllebigen Zeit ist es schwierig sich immer gesund und frisch zu ernähren und somit ausreichend Antioxidantien durch Nahrung aufzunehmen. Gerade die Personen die viele dieser Antioxidantien nötig haben, schaffen es nicht. Sie leider unter Stress, Arbeitsdruck, falscher Ernährung usw.

Genau in diesem Fall kann man auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Auch wenn ich kein Freund davon bin, kann ich es den Leuten in dem Fall nur empfehlen. Freie Radikale wirken sich im Ganzen Körper aus. Die Leistungsfähigkeit sinkt körperlich genauso wie die Gehirnleistung. Somit geht Konzentration und Aufnahme zurück. Mit der nötigen Nahrungsergänzung kann diesem Leistungsabfall entgegengewirkt werden.

Vor ein paar Jahren ging es in erster Linie darum freie Radikale komplett mit den Antioxidantien zu bekämpfen. Heute geht man aber eher davon aus das ein gesundes Gleichgewicht wichtiger ist. Ein zu viel an Antioxidantien ist laut aktuellen Erkenntnissen ebenso schlecht wie ein zu viel an freien Radikalen. Wie überall im Leben solltest Du also auf das richtige Gleichgewicht achten.

 

Ich dank Dir vielmals für Deine Lesezeit und hoffe Dir mit diesem Beitrag ein wenig geholfen zu haben.

Liebe Grüße Damian

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

Quelle

Teile diesen Beitrag

PinIt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

shares