Mit grünem Tee abnehmen und sich wohl fühlen

Mit grünem Tee abnehmen

Mit grünem Tee abnehmen

In den letzten Jahren wurde immer wieder über grünem Tee berichtet. Mit grünem Tee abnehmen, selbst Promis wie Johnny Depp schwören darauf und haben es geschafft. Doch nicht nur beim abnehmen soll diese Pflanze helfen sondern auch bei Krankheiten wie Alzheimer, Krebs oder Diabetes.

 

Studien um mit grünem Tee abnehmen

Dem grünen Tee (Camellia sinensis) werden seit langem vielseitige gesundheitsfördernde Effekte zugesprochen, ohne schwerwiegende Komplikationen aufzuweisen. Ungefähr ein Drittel der Trockenmasse des grünen Tees machen Catechine aus, die zur Untergruppe der Polyphenole zählen und aufgrund seiner positiven gesundheitsfördernden Wirkung geschätzt wird. Epigallocatechingallat (EGCG) ist der Hauptanteil dieser Substanzen in grünem Tee, dem vielseitige gesundheitsfördernde Effekte zugesprochen werden. Viele Wissenschaftler gehen davon aus, dass die gesundheitsfördernden Effekte am ehesten durch EGCG (Epigallocatechin-3-Gallat), verursacht werden. In einem Liter Tee sind ca. 140 – 190 mg EGCG enthalten.

In einem Tiermodell des Morbus Alzheimer konnte durch die Anwendung von EGCG einer Verminderung der Amyloidablagerungen erreicht werden. Weiterhin konnte in anderen Reagenzglasversuchen durch EGCG die Kraft von Herzmuskelzellen gestärkt und das Auftreten von Herzrhythmusstörungen gezeigt werden. In weiteren Experimenten im Reagenzglas führte EGCG zur Auflösung von einem speziellen Amyloid, das bei Alzheimer-Patienten im Gehirn abgelagert wird. Ob der Wirkstoff auch in der Lage ist, anderes Amyloid (wie zum Beispiel Leichtketten- oder Transthyretinamyloid) im Reagenzglas aufzulösen, wurde bisher noch nicht untersucht, soll aber in Zukunft experimentell geprüft werden.

 

Viele Studien beweisen den Mehrwert von grünem Tee

Bei anderen Studien die in der Zeitschrift American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurden, untersuchten Wissenschaftler wie gut der Körper in Verbindung mit grünem Tee Fett verbrennt. Dass Ergebnis mit grünem Tee abnehmen war dass die Fettverbrennung um 17% höher war wie bei Männern die kein Grüntee Ergänzungsmittel zu sich nahmen. Zudem wurde getestet ob die erhöhte Fettverbrennung auf die Catechine zurück zu führen ist oder ob ein anderer Stoff für verantwortlich ist. Tatsächlich konnte das eindeutig bewiesen werden.

Natürlich wurde die Wirkung von ECGC auch bei Mäusen getestet. Bei diesem Versuch gab es zwei Gruppen. Beide Gruppen waren Übergewichtig, die eine Gruppe bekam normales Futter, bei der anderen wurde EGCG untergemischt. Das Ergebnis: Die Gruppe ohne EGCG nahm 45% langsamer ab als die andere Gruppe. Also mit grünem Tee abnehmen geht.

 

Weitere Vorteile um mit grünem Tee abnehmen

  • Gleichgewicht der Darmflora: Darmpilze benötigen viel Zucker, dieses Verlangen wird auf den Wirt übertragen. Mit grünem Tee wird dieses Verlangen unterdrückt da die Schleimhäute und die Darmflora sich stabilisieren und wieder in ein Gleichgewicht gebracht werden.
  • Bitterstoffe: Sie verändern das Geschmacksempfinden. Durch regelmäßigen Verzehr von Bitterstoffen werden die Geschmacksrezeptoren auf der Zunge trainiert. So empfinden die Zunge nach einer gewissen Zeit bitter als sehr angenehm und gesüßte Nahrung als extrem Zuckerstark und nicht gut schmeckend.
  • Hunger bremse: Diese Punkt ist allerdings Umstritten den Hoodia Tee wird in Afrika von Buschmännern genutzt um auf der Jagt, die u.U. Tagelang dauern kann, keine Hunger zu verspüren um sie auf zu puschen. Sie kauen allerdings die Blätter pur. Zu dem Tee sagt man dass er in abgeschwächter Form die Heißhunger Attacken unterdrückt. Leider gibt es hierzu keine öffentlichen bestätigten Studien.

 

Mit grünem Tee abnehmen und die spezielle Wirkung

Grüner Tee ist nicht gleich grüner Tee, es gibt hier so viele verschiedene dass ich nur ein paar hier aufzählen werde.

Und hier die restlichen 6 Tee Sorten

 


Schlankes Wissen Diäten ruinieren Deinen Stoffwechsel! Wieso? Hier klicken und mehr erfahren.

 

Fazit:

Mit grünem Tee abnehmen, warum den nicht? Es ist ein natürliches Gewächs, das zwar leider nicht bei uns wächst aber schon seit Jahren in den Anbauländern auch als Medizin genutzt wird. Ich würde auch gerne so viele verschiedene Seesorten probieren aber manche bedürfen einer besonderen Herstellung oder Aufbrühung, und immer das nötige Equip zukaufen ist in meine Augen überflüssig. Aber so einen Kaltwassertee werde ich mir auf jeden Fall mal machen, sieht nämlich lecker aus.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

 

Quelle

Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.