Wie wendet man einen Dermaroller richtig an?

Wie wendet man einen Dermaroller richtig an

Wie wendet man einen Dermaroller richtig an?

Mithilfe eines Dermarollers lassen sich Hautprobleme wirksam bekämpfen. Als Instrument dient das sogenannte Microneedling. Die Behandlung lässt sich bei einem Dermatologen oder auch in den eigenen vier Wänden durchführen. Der Gang zum Dermatologen ist oftmals recht teuer. Aus diesem Grund bevorzugen viele die Anwendung in ihrem Zuhause. Dermaroller sind bereits für wenig Geld käuflich zu erwerben und lassen sich mit den richtigen Tipps und Tricks effektiv verwenden. Im Folgenden eine kleine Übersicht, was ein Dermaroller bewirkt und wie er richtig verwendet wird.

 

Was bewirkt ein Dermaroller?

Auf dem Derma Roller befinden sich kleine und hauchdünne Nadeln, welche tief in die Haut eindringen können. Mitunter regt es die Kollagenproduktion der Haut an und bekämpft Hautprobleme wie beispielsweise Aknefarben, Pigmentflecken, Dehnungsstreifen, Narben oder auch Cellulite. Durch die Behandlung wirkt die Haut straffer und der Teint wird verfeinert. Pflegeprodukte wie Seren oder Cremes lassen sich anschließend besser aufnehmen. Nichtsdestotrotz gibt es einen Unterschied zwischen einem in der Praxis verwendeten Roller. Der Roller für den Heimgebrauch verfügt über eine andere Nadellänge. Dennoch lassen sich auch zu Hause tolle Fortschritte damit erzielen. Nebenbei wird einiges an Geld gespart.

 

Richtige Anwendung des Dermarollers

Die Roller gibt es mit unterschiedlichen Nadellängen. Kurze Nadeln besitzen eine Länge von 0,2 Millimeter wobei die Länge bis zu 3 Millimeter reichen kann. Sofern nur das Gesicht betroffen ist, genügt eine Nadellänge von maximal 0,5 Millimeter. Idealerweise wird das Gerät noch vor dem Schlafengehen verwendet. Die Haut sollte zuvor gründlich vor Schmutz gereinigt werden. Während des Schlafs bekommt die Haut mehr Zeit, um sich von der Anwendung zu regenerieren. Wer den Roller zum ersten Mal benutzt, sollte keine Bedenken haben, sobald etwas Blut zu sehen ist. Das ist bei der Anwendung völlig normal. Der Roller darf nicht verwendet werden, falls die betroffene Person unter Akne, Sonnenbrand oder anderen Entzündungen leidet. Verletzungen im Gesicht können das Gegenteil bewirken und das Hautbild verschlechtern.

Wie wendet man einen Dermaroller richtig an

Es werden verschiedene Utensilien benötigt

Für die Anwendung werden verschiedene Utensilien benötigt. Darunter gehören neben dem Roller noch Desinfektionsmittel für den Roller und für die Haut, Einmalhandschuhe und eventuell eine Betäubungscreme. Sollten alle Utensilien vorhanden sein, kann mit der Anwendung begonnen werden. Kaufen kann man die Sachen aber auch bei shytobuy.de. Zunächst wird der Roller desinfiziert und an der frischen Luft getrocknet. Beim nächsten Schritt kommen die Einmalhandschuhe ins Spiel. Anschließend wird die Haut desinfiziert und je nach Wunsch eine Betäubungscreme aufgetragen. Sollte das der Fall sein, empfiehlt sich eine Wartezeit von wenigen Minuten, damit die Creme einwirken kann. Nun wird mit dem Roller über die zu behandelnden Stellen gefahren. Achte darauf, dass die Bewegungen horizontal, vertikal und diagonal verlaufen. Insgesamt erstreckt sich der Prozess auf 5 Minuten. Nach der Behandlung wird ein Serum, Maske oder anderes Pflegeprodukt aufgetragen. Auf reizende Inhaltsstoffe sollte man verzichten.

 

Produktvorschlag

Gute Tipps um die Haut-Gesundheit zu unterstützen findest Du auch hier:

Nie mehr Akne Ebook

Hier klicken und das „ Nie Mehr Akne “ – System 60 Tage risikofrei testen!

 

Die Häufigkeit der Anwendung richtet sich nach dem Hautbild. Auch die Regeneration spielt eine wichtige Rolle. Grundsätzlich lässt sich der Roller einmal in der Woche oder einmal im Monat anwenden. Nach der Anwendung sollte auf Make-up verzichtet werden. Danach empfiehlt sich die Verwendung von Sonnenschutz. Weiterhin sollte man sich die nächsten Tage keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Ein reichhaltiges Serum trägt zu einer schnelleren Regeneration bei.

 

Fazit

Dermaroller sind ein gutes Mittel für die Bekämpfung schlechter Haut. Unter anderem wird es für Narben, Pigmentflecken oder auch Dehnungsstreifen verwendet. Für den Gebrauch zu Hause werden verschiedene Utensilien benötigt. Vor der Anwendung ist Desinfizierung ein wichtiger Punkt. Sobald die Behandlung vollzogen wurde, empfiehlt sich das Auftragen einer wirksamen Creme oder Maske. Mit Laufe der Zeit erholt sich die Zeit wieder und erstrahlt in neuem Glanz.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.