Eine bewusste Ernährung für eine starke Gesundheit

Eine bewusste Ernährung für eine starke Gesundheit

Eine bewusste Ernährung für eine starke Gesundheit

Jeder Mensch wünscht sich, sehr lange fit und gesund zu bleiben. Dies kann in erster Linie mit einem gesunden Lebensstil ermöglicht werden. Die bedeutendsten Faktoren sind Bewegung, bewusste Ernährung, Schlaf, Entspannung, der Verzicht auf Genussgifte sowie eine generelle positive Einstellung zum Leben. Diese bewusste Lebensweise erhöht die Erfolge, bis in das hohe Alter fit zu bleiben.

 

Was bedeutet eine gesunde und bewusste Ernährung?

Das Bedürfnis der meisten Verbraucher geht heutzutage über die sicheren Lebensmittel hinaus: Betrachtungsweisen wie die Umweltschonung, das Tierwohl oder der Verzicht auf Zusatzstoffe, Pestizide und Düngemittel werden in den einzelnen Ernährungsformen immer wieder aufgegriffen. Primär hat dies etwas mit der persönlichen Einstellung zu tun und dies ist weniger die Frage des Wohlbefindens. Bei jeder Ernährungsform hat der Verbraucher die Möglichkeit sich richtig gesund zu ernähren, egal, ob vegan, vegetarisch, Bio oder Allesesser. Experten haben inzwischen viele Regeln für die gesunde und bewusste Ernährung aufgestellt, doch in welchem Maße die Menschen diese umsetzen, sollten sie nach individuellen Vorlieben selbst bestimmen.

Vielseitig essen bedeutet vor allem ein vielfältiges Ernährungsprogramm. Dies garantiert eine Versorgung mit den erforderlichen Nähr- und Vitalstoffen.

Kartoffeln und Getreide, Brot, Nudeln und Reis enthalten Mineral- und Ballaststoffe, Vitamine, welche wichtig für das Immunsystem sind. Um den Bedarf an Ballaststoffen von 30 Gramm am Tag zu decken, greifen viele Menschen zu Vollkornprodukten. Sie bestehen vor allem aus komplexen Kohlenhydraten und machen außerdem lange satt. Zudem verfügen sie über viele bedeutende Vitamine zum Beispiel in Mehl fehlen.

 

Bewusste Ernährung mit der richtigen Portionsanzahl

Ein Korb mit Obst und Gemüse und vielen ÖlenWenigstens fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag versorgen die Menschen mit Mineral- und Ballaststoffen, Vitaminen und mit sekundären Pflanzenstoffen. Diese fördern die Verdauung, steigern aufgrund des hohen Wassergehalts die Aufnahme an Flüssigkeit und stärken zudem das Immunsystem. So gibt es viele Tipps, welches Obst und Gemüse sehr gesund ist.

Fisch, Milchprodukte, Wurst und Eier dürfen bei einer gesunden Ernährung in Maßen genossen werden. Milchprodukte sollten gemäß DGE täglich in die Ernährung integriert werden. Diese liefern wertvolle Nährstoffe wie Jod und Kalzium.

Seefisch zum Beispiel enthält wichtige Omega-3-Fettsäuren und sollte deshalb ein bis zwei Mal pro Woche mit auf dem Speiseplan vorhanden sein.

Fleisch und Eier sind Lieferanten von Vitaminen und Mineralstoffen. Mehr als 300 bis 600 Gramm Fleisch und Wurst in der Woche sollten es jedoch nicht sein. Hierbei muss vor allem auf fettarme Produkte geachtet werden. Generell ist der Verzicht auf Nahrungsmitteln tierischer Herkunft ist nicht ungesund.

 

Trinken als wichtige Maßnahme zur gesunden Ernährung

Pro Tag sollten mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit getrunken werden. Hierbei sind Wasser und kalorienarme Getränke zu bevorzugen. In der kälteren Jahreszeit eigenen sich vor allem Tees, um den Körper aufzuwärmen sowie das Immunsystem zu stärken. Alkohol jedoch sollte nur gelegentlich und in geringen Mengen getrunken werden.

Bei warmen Wetter sind 2 bis 3 Liter Flüssigkeit sinnvoll. Auch hier sind Wasser und ungesüßter Tee zu empfehlen. Auch Saftschorlen eignen sich hin und wieder. Vermieden werden sollten jedoch Softdrinks oder Limonaden, denn sie enthalten besonders viel Zucker. Außerdem wird ein Teil des Bedarfes an Flüssigkeit durch die Nahrung abgedeckt. Es sollten jedoch auf keinen Fall weniger als ein Liter am Tag getrunken werden.

Getränke sollten bestenfalls am Arbeitsplatz oder anderen leicht erreichbaren Plätzen bereitgestellt werden.

Zu jeder Mahlzeit ist wenigstens ein Glas Wasser ein Muss. Hierdurch wird die Nahrung einfacher verdaut. Außerdem sollte sichergestellt sein, dass der Körper stets die Mindestmenge an Flüssigkeit bekommt.

Zwischen den verschiedenen Getränken sollte gewechselt werden, denn auf diese Weise erhalten die Menschen die Lust am Trinken. Daher bieten sich Mineralwasser, Früchte- und Kräutertee oder Saftschorle an. Dass Tee oder Kaffee dem Körper Flüssigkeit entziehen, ist nicht wahr. Diese zählen wie jedes andere Getränk zur Flüssigkeitsaufnahme dazu.

Zuletzt aktualisiert am: 20.01.2021 um 16:15 Uhr.

 

Bewegung und Ernährung sollten zusammenpassen

Regelmäßiger und leichter Sport ist gut für den Körper und die Seele und zugleich die beste Möglichkeit, den Körper in Form sowie den Organismus zu stärken. Sport hilft die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken. Stresssymptome zu senken und beugt Erkrankungen wie Diabetes, Osteoporose und Übergewicht vor. Auch die Gehirnleistung wird hierdurch positiv beeinflusst.

Jede Art der Bewegung trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Die Mindestforderung, um Krankheiten vorzubeugen, liegt etwa bei einer halben Stunde Bewegungen an fünf bis sieben Tagen in der Woche. Hierbei ist es nie zu spät, mit dem Sport zu beginnen.

 

Obst und Gemüse gehören auf den Speiseplan

Pflanzliche Ernährung wie Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte darf bei der gesunden Ernährung nicht auf dem Speiseplan fehlen. Diese liefert Ballaststoffe, welche vor allem die Darmbakterien als Nahrung benötigen und haben eine niedrige Energiedichte. So liefern sie gute Nährstoffe, besitzen dabei jedoch nur wenig Kalorien. 5 Portionen pro Tag ist eine bekannte Ernährungsregel. Hierzu gehören drei Portionen Gemüse sowie zwei Anteile Obst. Die empfohlene Menge an Gemüse liegt bei 400 Gramm pro Tag. Dies entspricht etwa zwei großen Möhren sowie zwei bis drei Tomaten. Zudem sollten wenigstens 250 Gramm Obst am Tag auf dem Speiseplan stehen. Dies sind ein mittelgroßer Apfel sowie eine Banane.

 

Die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffe

Vitamine werden generell in fett- und wasserlösliche Verbindungen eingeteilt. Wasserlösliche Vitamine sind B2, B1, B6, B12 und C sowie Pantothensäure, Niacin, Folsäure und Biotin. Gemeinsam mit dem Vitamin C bildet diese große Gruppe der B-Vitamine die Voraussetzung für ein gesundes Immunsystem. Diese wehren freie Radikale ab und sorgen für ein festes Bindegewebe. Die fettlöslichen Vitamine D, A, E und K sind für eine gesunde Haut zuständig sowie für eine korrekte Sehleistung, eine gute Schleimhautfunktion, den Kalziumstoffwechsel und die Knochenbildung.

Wichtige Spurenelemente sind Nickel, Mangan, Silizium, Zinn, Cobalt, Vanadium und Arsen.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Ein Gedanke zu “Eine bewusste Ernährung für eine starke Gesundheit

  1. Ein sehr guter Artikel. Wenn mir nur die Umsetzung nicht so schwer fallen würde. Das geht schon mit dem Trinken los. Ich mag Cola soooo sehr. Obst und Gemüse geht so. Ich muss noch ganz sehr an mir arbriten wenn ich mal was abnehmen will. Aber ich will es jetzt angehen und höre als erstes mit dem Cola trinken auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.