2 Liter am Tag: Wie wichtig ist regelmäßiges Trinken für die Gesundheit?

2 Liter am Tag: Wie wichtig ist regelmäßiges Trinken für die Gesundheit?

2 Liter am Tag: Wie wichtig ist regelmäßiges Trinken für die Gesundheit?

Immer wieder werden wir durch Ärzte, Eltern und Freunde darauf hingewiesen, genug Flüssigkeit zu uns zu nehmen. Wer also effektiv studieren und arbeiten möchte, muss ausreichend Wasser trinken. Mindestens zwei Liter oder acht Gläser Wasser pro Tag lauten alte und allgemein anerkannte Faustregeln im Bezug zum Trinken. Aber wieviel Wasser braucht unser Körper wirklich und wie nehmen wir es am besten zu uns?

 

Wieviel Flüssigkeit braucht der Körper?

Unser Körper besteht im Schnitt zu etwa 70 % aus Wasser. Bei Säuglingen sind es sogar 80 %, bei alten Menschen aber nur mehr rund 50 %. Frauen haben durch ihren natürlichen höheren Körperfettanteil weniger Wasser im Körper als Männer.

Jeder Körper braucht daher pro Tag unterschiedlich viel Flüssigkeit. Der Grundbedarf kann durch verschiedene Einflüsse wie Alter, Sport, Hitze oder Schwangerschaften erhöht werden. Kleine schlanke Menschen brauchen daher natürlich weniger Wasser als große und kräftige Menschen.

Außerdem nehmen wir Wasser nicht nur über das Trinken auf, sondern auch durch unsere Nahrung. Wer viel Obst und Gemüse ist, muss weniger trinken, da diese Lebensmittel einen größeren Wassergehalt haben als etwa Brot. Durchschnittlich nehmen wir durch Nahrung zwischen 750 und 900 Milliliter Wasser auf. Unser Körper braucht also zwischen 3 – 4 Liter Flüssigkeit, die unterschiedlich aufgenommen werden können.

 

Wieviel sollen wir wirklich trinken?

Die altbekannte Faustregel, mindestens zwei Liter pro Tag zu trinken ist damit nicht ganz richtig aber auch nicht völlig falsch. Allerdings ist der Flüssigkeitsbedarf von Person zu Person einfach unterschiedlich und hängt von den oben genannten Faktoren ab.

Ein guter Leitfaden zur Ermittlung des individuellen Flüssigkeit Bedarfs ist daher folgende Formel: Pro Kilogramm Körpergewicht sollten pro Tag zwischen 30 und 40 Milliliter Wasser aufgenommen werden.

Körpergewicht x 35 = Bedarf in Milliliter

Eine ausgewachsene Person mit 90 Kilogramm benötigt daher 3,1 Liter Wasser pro Tag.

 

Wann soll man trinken?

Unser Körper ist ein sehr schlaues und eingespieltes Team in sich selbst. Wenn man genau hinhört, dann hat man meist keine Probleme damit, regelmäßig und ausreichend zu trinken, weil der Körper die richtigen Signale sendet. Der beste Indikator dafür, dass man trinken sollte, ist also schlicht und einfach Durst.

Allerdings vergessen viele Menschen vor allem während Stresssituationen darauf, genügend Flüssigkeit aufzunehmen. Ein Wasserglas bereitstehen zu haben ist daher eine gute Möglichkeit, sich regelmäßig daran zu erinnern. Es macht allerdings wenig Sinn, sehr große Mengen Wasser auf einmal zu trinken, da der Darm nur zwischen 500 und 800 ml Wasser pro Stunde verarbeiten kann. Der Rest wird einfach ausgeschieden. Vor- oder Nachtrinken macht also keinen Sinn. Stattdessen sollte man auf eine konstante Flüssigkeitszufuhr achten, damit der Körper die im Wasser enthaltenen Mineralien auch aufnehmen kann.

 

Was passiert, wenn man zu wenig trinkt?

Flüssigkeitsmangel zeichnet sich sehr schnell ab. Bereits bei einem Verlust von 0,5 % signalisiert der Körper ein Durstgefühl. Ignoriert man dieses Signal stellen sich ab 3 % Auswirkungen wie Kopfschmerzen, Benommenheit, Trockenheit in Mund und Rachen, Ermüdung, Konzentrationsschwierigkeiten und Verstopfung ein. Sobald das der Fall ist, sollte man unbedingt ausreichend Wasser zu sich nehmen! Denn der Mangel lässt sich nicht einfach so ausgleichen. Es kann bis zu einem ganzen Tag dauern, bis der Körper sein Gleichgewicht wiederhergestellt hat und voll funktionstüchtig ist.

Wenn man über einen längeren Zeitraum nichts trinkt und die 3 % Marke übersteigt, kann man Gefahr laufen seinen Körper einer Dehydration auszusetzen. Die Folgen davon sind unter anderem Krämpfe in den Muskeln, Bewusstlosigkeit und Herzrasen.

Ein guter Indikator, ob man genügend trinkt, ist der Urin. Normalerweise sollte er farblos bis leicht gelblich sein. Ist er dunkelgelb oder gar braun, sollte man eindeutig mehr Wasser trinken.

 

Was sollte man trinken?

Getränk ist nicht gleich Getränk. Bei Durst sollte man am besten zu normalem Wasser greifen. Gute Durstlöscher sind auch ungesüßte Tees und Saftschorlen, wobei das Verhältnis Saft zu Wasser etwa 1:4 betragen sollte.

Die Frage, ob stilles oder sprudelndes Wasser besser für den Körper ist, ist Ansichtssache. Stilles Wasser ist dann zu empfehlen, wenn man einen leicht reizbaren Magen hat. Kohlensäurehaltiges Wasser durchblutet die Mundschleimhaut besser, kurbelt die Verdauung und den Speichelfluss an und hilft bei der Bildung von Magensaft. Allerdings kann es auch zu Blähungen führen, zu Aufstoßen und Völlegefühlen.

Ausnahmen sollten Limonaden und andere schwer gesüßte Getränke sein. Sie löschen den Durst nur kurz und der darin enthaltene Zucker birgt ein großes Gesundheitsrisiko. Aber hin und wieder sind auch diese völlig in Ordnung. Auf die Balance kommt es an.

 

Kann man zu viel trinken?

Das Gehirn hat einen eigenen Regulator, der den Schluckreflex hemmt, wenn wir gerade kein Wasser benötigen. Das Trinken wird dadurch also erheblich erschwert. Deshalb ist es normalerweise sehr schwer, zu viel zu trinken, da der Körper sich dagegen wehrt und bei zu schneller und zu viel Flüssigkeitsaufnahme diese auch durch Erbrechen wieder loswird. Allerdings kann es durch eine zu große Einnahme von Wasser zu einer sogenannten Wasservergiftung kommen, auch Hyponatriämie genannt. Durch die hohe Wasseraufnahme wird der Salzhaushalt des Körpers durcheinandergebracht. Das Blut wird verdünnt, der Salzgehalt sinkt und die Nieren können die Flüssigkeit nicht mehr richtig verarbeiten. Diese dringt dann vermehrt in die Zellen des Körpers ein und verursacht Ödeme, die vor allem im Gehirn lebensbedrohlich sein können.

Allerdings ist eine Wasservergiftung äußert selten und kommt nur durch extreme Bedingungen zustande.

 

Fazit

Genügend zu trinken ist für uns alle enorm wichtig. Allerdings ist es dabei um einiges Wichtiger, auf den eigenen Körper zu hören und zu lernen, was dieser wann braucht. Die 2-Liter-Richtlinie ist ein sehr guter Ausganspunkt, von welchem man ausgehen kann, um seine individuellen Bedürfnisse auszuloten und besser zu verstehen.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

6 Gedanken zu “2 Liter am Tag: Wie wichtig ist regelmäßiges Trinken für die Gesundheit?

  1. Was die meisten Menschen vergessen ist aber, dass wir einen großteil der Flüssigkeit über die Nahrung aufnehmen. Ich trinke täglich nie mehr als 2-3 Liter, ich will ja schließlich nicht an einer Wasservergiftung sterben.

    1. Hallo Sascha,
      klar sollte man bedenken dass eine Wasservergiftung vorkommen kann. Dennoch passiert das nicht ohne weiteres so schnell. Wenn man sich einigermaßen vernünftig ernährt und auch beim Sport auf die Richtige Zufuhr an Vitalstoffen achtet, ist es fast unmöglich. Dennoch habe ich schon von Marathonläufern gelesen die eine durch die Aufnahme von reinem Wasser bei Belastung zu viel tranken und Symptome einer solchen Vergiftung zeigten.
      LG Damian

    1. Hallo Flr,
      2 Liter am Tag sollten aber dennoch sein. Die meisten vergessen das Trinken einfach. Am besten ist man hat immer eine Flasche oder ein Glas bei sich. So kann man immer wieder daran nippen.
      LG Damian

    1. Hallo Sven,

      auf jeden Fall interessant. Allerdings hängt das Abnehmen von mehreren Faktoren ab. Nicht nur vom Trinken. Dennoch beglückwünsche ich Dich! Viele würden morden um so abnehmen zu können.

      LG Damian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.