Verdauungsprobleme? Diese Hausmittel können helfen

Verdauungsprobleme? Diese Hausmittel können helfen

Verdauungsprobleme? Diese Hausmittel können dir helfen!

Eine schlechte Verdauung führt meist zu Schmerzen im Bauch, Blähungen, Übelkeit und manchmal sogar zu Erbrechen. Ebenso können dabei Durchfall und ein schlechter Allgemeinzustand auftreten. Sehr häufig entstehen Verdauungsbeschwerden durch ein zu schweres Essen, welches der Körper nicht gut verarbeiten kann. Auch der übermäßige Genuss von Alkohol kann Verdauungsschwierigkeiten auslösen. Nicht zuletzt könnte es aber auch sein, dass man verdorbene Nahrung zu sich genommen hat. Sollte es sich um einen akuten Fall von Bauchschmerzen handeln, empfiehlt es sich unbedingt den Arzt seines Vertrauens aufzusuchen. Es könnte sich nämlich auch um eine Lebensmittelvergiftung handeln, mit welcher keinesfalls zu spaßen ist.

 

Ein kostenloses eBook für Dich!

Du willst abnehmen? Kein Problem. Hier haben wir ein paar kostenlose Tipps für Dich zusammengefasst in einem eBook!

Meld Dich für unseren Newsletter an und Du erhältst einen Download Link.

Keine Sorge! Deine Daten sind bei uns sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben.

 

Tipps um Verdauungsbeschwerden vorzubeugen

Am besten ist es, präventiv – also vorbeugend – gegen Verdauungsbeschwerden vorzugehen. Beim Essen sollte man daher stets darauf achten, langsam und in Ruhe seine Nahrung zu sich zu nehmen. Zu viel Stress und Hektik bei den Mahlzeiten kann sich ungünstig auf die Verdauung auswirken.

Achte bitte auch darauf, dass du deine Nahrung oft genug kaust. Die Verdauung beginnt nämlich bereits im Mund. Wer es schafft, jeden Bissen mindestens zwanzig Mal zu kauen, hat nicht nur eine bessere Verdauung, sondern auch eine bessere Nährstoffaufnahme in seinem Körper. Die meisten Menschen verdauen sehr schlecht, weil sie ihre Mahlzeiten nicht oft genug kauen.

Es könnte auch sein, dass du an einer Lebensmittelunverträglichkeit leidest. Am häufigsten kommen dabei eine Laktoseintoleranz oder aber auch eine Glutenunverträglichkeit, die sogenannte Zöliakie vor. Zudem reagieren viele Menschen auch auf Nüsse allergisch. Sollte dein Körper vor allem auf ganz bestimmte Nahrungsmittel schlecht ansprechen, solltest du dich bei deinem Arzt auf eine Lebensmittelunverträglichkeit testen lassen.

Weiterhin besteht auch die Möglichkeit mit Nahrungsergänzung die Darmflora wieder zu verbessern. EinMittel ist z.B.:

 

 

Empfehlung:

Darmflora plus select Dr. Wolz | hochdosierte Bakterienkulturen 48 Mrd/Tag | Vitamin B6 und B12, unterstützt gesunde Schleimhäute | 8 Milchsäurebakterien | Vegan | 80 Kapseln

Darmflora plus select Dr. Wolz | hochdosierte Bakterienkulturen 48 Mrd/Tag | Vitamin B6 und B12, unterstützt gesunde Schleimhäute | 8 Milchsäurebakterien | Vegan | 80 Kapseln
  • Hochdosiert – 12 Milliarden Lebendkulturen pro Kapsel, 4 Kapseln ergeben 48 Mrd Kulturen pro Tag. Darunter sind 8 verschiedene selektierte Milchsäurebakterien-Kulturen sowie die Vitamine B6 und B12, die ein gesundes Immunsystem unterstützen.
  • Hilfreich – Die verschiedenen enthaltenen Bakterien kommen nach aktueller Studienlage natürlich in verschiedenen Regionen des Dünn- und Dickdarms vor.
  • Hohe Bioverfügbarkeit – Neben der hohen natürlichen Resistenz gegen Magen- und Gallensäure werden die Kulturen zusätzlich durch die säureresistenten Kapseln geschützt und gelangen unbeschadet in den Darm.
Jetzt kaufen *Aktueller Amazon Preis: 30,02 €
Zuletzt aktualisiert am: 04.04.2020 um 00:54 Uhr.

 

Bewährte Hausmittel bei Verdauungsproblemen

Natron, genauer gesagt Natronhydrogencarbonat, gilt als altbekanntes Hausmittel gegen Blähungen. Nimm einen halben Teelöffel Natron und löse ihn in einem Glas Wasser auf. Das bindet nicht nur die Magensäure, sondern kann auch überschüssiger Luft im Verdauungstrakt entgegenwirken. Sollte dir dieses Getränk geschmacklich nicht zusagen, kannst du auch ein wenig Zitronensaft beimischen.

Obwohl die Zitrone eigentlich sauer schmeckt, zählt sie zu den basischen Lebensmitteln und kann daher ebenfalls die Magensäure alkalisieren.

Ein anderes Hausmittel gegen Verdauungsprobleme ist der Ingwer. Dieser enthält Enzyme, die verdauungsfördernd wirken und stimuliert nachgewiesenermaßen die Produktion von Magensäften für eine gute Verdauung. Ingwer wirkt vor allem gegen Blähungen und Krämpfen in der Magengegend. Hier empfiehlt es sich, die Ingwerwurzel in dünne Scheiben zu schneiden, und damit einen Tee zuzubereiten. Diesen Ingwertee sollte man mindestens drei Minuten ziehen lassen und langsam trinken. Solltest du Bio-Ingwer haben, kannst du die Schale der Ingwerwurzel ruhig dran lassen, da diese auch wertvolle Nährstoffe für deine Körper enthält. Bei nicht biologischem Ingwer sollte man die Schale allerdings vorsichtshalber entfernen.

 

Zuletzt aktualisiert am: 04.04.2020 um 00:54 Uhr.

 

Solltest du an einer Verstopfung leiden, empfiehlt sich der Verzehr von Pflaumen, Feigen oder aber auch Weintrauben. Diese enthalten, wie auch viele andere Obst- und Gemüsesorten sehr viele Ballaststoffe, die dir helfen können, deinen Verdauungstrakt anzuregen. Auch ein Smoothie mit Beerenmischungen und Bananen kann in diesem Fall Abhilfe schaffen.

 

Geheimtipp gegen Verdauungsprobleme

Als absoluter Geheimtipp für eine gute und gesunde Verdauung gilt Apfelessig mit Honig. Dies ist das beste Hausmittel bei Verdauungsproblemen. Dabei handelt es sich um ein altbewährtes Magenmittel, das einer übermäßigen Säurebildung entgegenwirken kann. Damit verbessert man seine Verdauung und optimiert seine Darmpassage. Es werden schädliche Keime im Darm bekämpft und die Darmflora wird wieder ins Gleichgewicht gebracht. Trinke am besten einen guten Schluck Apfelessig mit Honig in einem Glas mit warmen Wasser. Mache dies im Idealfall früh am Morgen auf nüchternem Magen.

 

Ernährung und Sport

Neben all diesen Tipps und Tricks ist es unabdingbar, sich gesund zu ernähren, um dauerhaft eine gute Verdauung gewährleisten zu können. Achte dabei auch stets darauf, möglichst viele basische Lebensmittel zu konsumieren, um einer Übersäuerung deines Körpers entgegenzuwirken.

Nicht zuletzt musst du auch darauf achten, genügend Sport zu betreiben, dich in der frischen Luft aufzuhalten und genügend klares Wasser zu trinken. Nur so kannst du auf Dauer deinen Körper und vor allem deinen Darm gesund halten. Nimm diesen einfachen Ratschlag bitte ernst, er bildet nämlich die Grundlage für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.