Vorsicht Zuckerfalle! 10 gesunde Zuckerfallen

Vorsicht Zuckerfalle

Vorsicht Zuckerfalle!

Heute habe ich ein interessantes Thema für euch. Es geht um Zuckerfallen die durch geschickte Marktplatzierung und richtiges Marketing in unserer Gesellschaft mittlerweile als sehr gesund gelten.

Es ist für mich manchmal wirklich sehr erschreckend zu sehen wo Zucker überall steckt um den Geschmack zu verbessern. Deswegen unbedingt Augen auf beim Einkauf! Sei es noch so abwegig in einer Erbsen Konserve nach Zucker zu suchen. Du wirst überrascht sein.

 

In vielem steckt die Zuckerfalle

In diesem Beitrag sehen wir uns aber die Produkte an die tatsächlich den Namen Zuckerfalle verdienen:

 

Zuckerfalle Nr. 1: Ketchup

Im Grunde könnte Ketchup eine richtig leckere und gesunde Tomatensoße sein. Leider ist das was im Supermarkt verkauft wird eine pure Zuckerbombe. In 100 Gramm Ketchup stecken oft bis zu 50 Gramm Zucker.

Eine wirkliche Alternative habe ich noch nicht gefunden. Du kannst Dir Ketchup allerdings auch selber machen. Das Problem ist allerdings dass es dann nicht so süß schmeckt, was gerade bei Kindern nicht ganz so gut ankommt.

 

Zuckerfalle Nr. 2: Apfelsaft

Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern. So lautet ein englisches Sprichwort. Äpfel sind mit vielen Vitaminen und Ballaststoffen gesunde Energiebomben. Im Apfelsaft sind ca. 120 Gramm Zucker in einem Liter versteckt. Zum einen durch den natürlich Gehalt im Apfel und des Weiteren durch Beigabe der Apfelsaft Produzenten.

Alternative ist hier den Saft selber zu pressen und verdünnt mit Wasser zu trinken oder einen leckeren Apfel Tee ohne Zucker zu trinken.

 

Zuckerfalle Nr. 3: Nussnougat Aufstriche

In der Werbung wird der gesunde und kraftvolle Inhalt der Nüsse in Nussnougat Creme beworben. Was Nutella & Co. allerdings nicht preisgeben ist die Tatsache dass 100 Gramm der Creme bis zu 40% Zucker enthalten.

Alternativen gibt es keine. Die Creme wird nur durch den Zucker so zart und streichfähig. Die einzige Möglichkeit liegt darin weniger zu nehmen.

 

Zuckerfalle Nr. 4: Cornflakes

Das gesunde Frühstück das Dir den Start in den Tag erleichtert. Ich habe noch heute Werbebilder aus meiner Kindheit im Hinterkopf in der vollschlanke Erwachsene und Kinder genüsslich riesige Cornflakes Schüsseln verzehren und „Den Tiger rauslassen“. Die Wahrheit sieht tatsächlich ganz anders aus. 100 Gramm süße Cornflakes enthalten 35 Gramm Zucker.

Alternativ kannst Du die ungesüßte Variante nehmen und mit Stevia oder Früchten süßen.

 


Schlankes Wissen Diäten ruinieren Deinen Stoffwechsel! Wieso? Hier klicken und mehr erfahren.

 

Zuckerfalle Nr. 5: Wurst

Ja richtig gehört. Die Wurst aus Fleisch. Um den Geschmack zu verstärken bzw. zu verbessern wird Wurst auch Zucker beigesetzt. Gut es ist jetzt nicht so viel und mit 5 Gramm auf 199 Gramm Wurst im Vergleich zu allen anderen Produkten hier eher ein Witz. Aber für Menschen die sich zuckerfrei ernähren möchten einfach nur wichtig zu wissen.

Alternativ kannst Du hier nur konzentriert einkaufen und Dir die Zeit nehmen die Zutatenliste durchzulesen.

 

Zuckerfalle Nr. 6 Müsliriegel:

Auch die Müsliriegel sind bekannt dafür dass sie super lecker, super gesund und aus besten Inhaltsstoffen bestehen. Gut ich gebe zu, das ist abgesehen vom Zucker bei fast allen Herstellern so. Allerdings enthält so ein Müsliriegel auf 100 Gramm bis zu 35 Gramm Zucker. Gepaart mit den Samen und Nüssen sind Müsliriegel so extreme Energiebomben dass ich sie nur für einen Marathon essen würde.

Alternativen gibt es auf dem Markt leider nicht. Kauf Dir einfach eine Mischung verschiedener Nüsse.

 

Zuckerfalle Nr. 7: Fruchtjoghurt

Auch der Joghurt gehört zu den fälschlich als gesund erachteten Lebensmitteln. Auch bei Menschen die abnehmen möchten gilt der Joghurt als super Zwischenmahlzeit. Leider haben die Hersteller auch hier ein paar Millionen in die Image Werbung investiert und so dafür gesorgt dass Joghurt einen viel besseren Ruf hat als es in Wirklichkeit ist. Denn Joghurt kann an die 40 Gramm Zucker pro Becher enthalten.

Alternativ kannst Du das Zeug auch weglassen oder Naturjoghurt mit flüssigem Stevia süßen.

 

Zuckerfalle Nr. 8: Gummibärchen

Die kleinen süßen Bärchen sind aufgrund Ihrer Form gerade bei Kindern sehr beliebt. Eltern kaufen sie auch gerne da die Gummibärchen als Alternative zu anderen Süßigkeiten angesehen werden. Leider haben auch diese kleinen Früchtchen Ihr Zucker weg. Und zwar 50 Gramm auf 100 Gramm Zucker.

Alternativ gibt es in der Apotheke Gummibärchen die nur mit Fruchtsäften gesüßt wurden.

 

Zuckerfalle Nr. 9: Dosenfrüchte

Sie sind nach wie vor beliebt und werden oft im Kuchen angeboten. Die Rede ist von Dosenfrüchten wie Ananas oder Mandarinen. In den meisten Fällen werden Sie im Zuckerwasser konserviert. Ich gebe zu, geschmacklich sagen mir diesen Früchte auch zu. Allerdings musst Du hier mit 60 Gramm Zucker pro Dose rechnen.

Alternativ kannst Du frische Früchte verwenden, auch wenn es länger dauert sie zu schälen und klein zu schneiden.

 

Zuckerfalle Nr. 10: Fertige Salatsoßen

Du kennst Sie auf dem Supermarkt und hast vielleicht auch schon Mal eine gekauft. Die Rede ist von fertigen Salatsoßen in Flaschen. Sie schmecken gut und sind, wenn es schnell gehen soll, super praktisch. Dass hier aber pro 100 Gramm 2 Teelöffel Zucker stecken weiß kaum jemand.

Alternativ kannst Du, wenn keine Zeit bleibt, die kleinen Salatsoßen Tüten verwenden. Achte beim Kauf aber darauf dass kein Zucker in dem Pulver steckt.

Zucker - Der heimliche Killer - Die Zuckerfalle

Da in fast Allem was wir täglich zu uns nehmen Zucker ist, sollte man genau wissen was mit einem erhöhten Zucker Input passieren kann. Aus diesem Grund kann ich Dir hier diese weiterführende Literatur empfehlen.

Zuckerfalle

Hier klicken und das 'Zucker - Der heimliche Killer' Buch bei Amazon ansehen

 

Zuckerfalle – Mein Fazit!

Es gibt mittlerweile kaum noch ein fertiges Lebensmittel das keinen Zucker enthält. Zucker ist ein satt Macher und Geschmacksverstärker. So kann das essen besser auf den Gaumen der jeweiligen Zielgruppe angepasst werden und der Gewinn des jeweiligen Unternehmens um ein vielfaches verstärkt werden.

Wer sich also sicher sein kann nicht zu viel oder gar kein Zucker zu sich zu nehmen muss sich die Speisen selber zubereiten. Mir ist klar dass gerade berufstätige nicht immer die Zeit dazu haben. Aber hier muss einfach nur abgewogen werden was einem wichtiger ist. Ist es die Gesundheit macht es oft Sinn einfach ein bisschen mehr zu kochen und den Vorrat im Tiefkühlfach aufzustocken.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

 

Quelle

Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.