Wie man Dehnungsstreifen nach der Schwangerschaft wieder los wird

Dehnungsstreifen

Dir gefällt der Beitrag? Dann teil Ihn mit Deinem Netzwerk und unterstütze unsere Arbeit.

Einer Statistik zu Folge leidet fast jede zweite Frau unter Dehnungsstreifen. Die sogenannten Schwangerschaftsstreifen können allerdings nicht nur nach einer Geburt, sondern auch bei starker Gewichtszunahme oder bei Menschen, die sehr schnell abnehmen, auftreten. Wenn Du Dehnungsstreifen am Bauch oder zum Beispiel an den Oberschenkeln hast, solltest Du dich nicht verrückt machen. Denn dieses Problem betrifft mehr Frauen als Du denkst. Stattdessen solltest Du stolz auf deinen Körper sein und selbstbewusst mit den Streifen umgehen. Außerdem gibt es einige Möglichkeiten, mit denen Du die Entstehung der Schwangerschaftsstreifen vorbeugen und diese nach dem Auftreten wieder verblassen lassen kannst.

 

Doch wie kommt es überhaupt zu den unangenehmen Streifen auf deiner Haut?

Je nach Veranlagung können die Dehnungsstreifen von Person zu Person variieren. In der Regel sind aber Menschen mit einem sehr schwachen Bindegewebe betroffen. Aus diesem Grund leiden auch vermehrt Frauen unter den Dehnungsstreifen. Wie bereits oben erwähnt, können eine schnelle Gewichtszunahme oder auch Gewichtsabnahme der Grund für die lästigen Schwangerschaftsstreifen sein.

Bei einer Schwangerschaft ist es zum Beispiel der Fall, dass der Körper in nur sehr kurzer Zeit viel an Gewicht zulegt. Gleichzeitig verliert die Haut aber auch an Elastizität sowie Feuchtigkeit und fängt an zu reißen. Denn aufgrund des Elastizitätsverlusts und der trockenen Haut bilden sich Risse auf deiner unteren Haut und das Blut darunter wird sichtbar. Der ganze Vorgang kann mit einem Gummiband verglichen werden. Wenn man dieses zu schnell und ruckartig auseinander zieht, dieses aber nicht mehr wirklich beweglich ist, entstehen ebenfalls Risse – und so auch bei deiner Haut.

Je nach Körper können die Schwangerschaftsstreifen in unterschiedlichem Maße auftreten und haben eine rötliche, lila oder auch bläuliche Färbung. Auch bei Frauen, die nur einen sehr kleinen Schwangerschaftsbauch hatten, können dunkle Dehnungsstreifen die Folge sein. Hier steckt dann oft die Genetik dahinter. Von Natur aus werden die Dehnungsstreifen nach einiger Zeit anfangen zu verblassen. Wer diesen Vorgang allerdings beschleunigen möchte, kann bereits während der Schwangerschaft vorbeugende Maßnahmen unternehmen oder sobald wie möglich nach der Entbindung damit beginnen.

 

Die beste Pflege gegen deine Schwangerschaftsstreifen

Da die Streifen aufgrund von Feuchtigkeitsverlust auftreten, ist es besonders wichtig, deine Haut so gut es geht zu pflegen. Somit kann die Haut ihre Beweglichkeit zurück gewinnen und wird wieder elastisch. Die störenden Schwangerschaftsstreifen können nicht nur am Bauch, sondern sehr häufig auch an den Brüsten, der Hüfte, den Oberschenkeln oder am Rücken auftreten.

Um Dehnungsstreifen verblassen und wieder loszuwerden, solltest Du am besten Öle oder Cremes gegen Dehnungsstreifen verwenden. Diese können der Haut wieder ausreichend Feuchtigkeit spenden und den geschädigten Kollagenspiegel reparieren. Besonders effektiv sind Mandel- und Jojobaöl oder Cremes mit Inhaltsstoffen wie Lotusblume, Orangen- oder Grapefruitschale. Für effektive Ergebnisse sollten die Feuchtigkeitscremes gegen Schwangerschaftsstreifen bis zu drei Mal täglich in die Haut einmassiert werden. Bei stillenden Müttern kann die Brustpartie besonders betroffen sein und sollte mit ausgewählten Produkten gepflegt werden. Somit können die lästigen Dehnungsstreifen abgemildert und nicht weiter ausgedehnt werden.

 

Massagen und gesunde Ernährung als effektive Unterstützung

Auch eine gute Durchblutung kann dich dabei unterstützen, die Schwangerschaftsstreifen aufzuhellen und die Haut wieder beweglicher zu machen. Eine gute Möglichkeit bieten hier sogenannte Zupfmassagen. Bei dieser Massagetechnik werden ausgewählte, schmale Hautpartien angehoben und auf diese Weise massiert. Diese Technik eignet sich optimal zur Selbstmassage und kann in Verbindung mit Ölen oder Cremes sehr angenehm und effektiv gestaltet werden.

Da deine Haut das Spiegelbild deiner Ernährung darstellt, solltest du im Kampf gegen die Schwangerschaftsstreifen auch auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Auch die ausreichende Zufuhr von Wasser ist essentiell.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Dehnungsstreifen nach ihrem Auftreten leider nicht komplett entfernt werden können. Mit effektiven Ölen oder Cremes kannst Du allerdings dazu beigetragen, deine Schwangerschaftsstreifen verblassen zu lassen. Dann sind diese nicht mehr so auffällig und störend. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser!

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

 

 

Teile diesen Beitrag

PinIt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

shares