Die unterschätztesten Reisekrankheiten und wie Du Dich davor schützen kannst

Die unterschätztesten Reisekrankheiten und wie Du Dich davor schützen kannst

Die unterschätztesten Reisekrankheiten und wie Du Dich davor schützen kannst

Travel Guide Buch

Immer mehr Menschen sehnen sich nach großen Abenteuern. Gerade die Reise in ein fernes Land ist bei den meisten ein erstrebenswertes Ziel. Was für viele ein großes Hindernis darstellt, sind mögliche Erkrankungsrisiken und Gefahren. Dabei stellen nicht nur die augenscheinlich schwerwiegenden Krankheiten eine Bedrohung für den eigenen Körper dar, wie zum Beispiel Malaria oder das Norovirus. Auch die im ersten Moment nicht so gravierenden Erkrankungen können gerade auf Fernreisen gefährliche Situationen auslösen. Welche Reisekrankheiten unterschätzt werden und wie Du diese meiden kannst, beschreibt der Travel Guide: “Für Ihre Sicherheit beim Reisen” vom Tropenmediziner Dr. med. Hinrich Sudeck.

 

Umgehbare Krankheitsbilder vor der Reise

Bevor Du in Dein nächstes Abenteuer startest, gibt es möglich Risikofaktoren, die Du bereits vor Antritt der Reise berücksichtigen solltest.

Der erste wichtige Schritt sollte immer der Sicherheitscheck beim Arzt sein. Lass Deine Blutwerte überprüfen, um mögliche Risikoerkrankungen im Vorfeld ausschließen zu können. Auch der Blick in die eigene Impfhistorie ist wichtig. Falls wichtige Impfungen fehlen, kannst Du diese vor der Abreise nachholen.

Sei auch ehrlich zu Dir selbst. Wenn Du Vorerkrankungen aufweist, dann lasse Dich unbedingt von Deinem behandelnden Arzt beraten, ob die Reise ein Risiko für Deine Gesundheit darstellen könnte.

Bei Fernreisen solltest Du Dich als Vorsichtsmaßnahme mit Thrombosestrümpfe ausstatten, um Wassereinlagerungen während eines langen Fluges entgegenzuwirken.

 

Vorsicht vor Kontaktinfektionen

Gerade in fernen Ländern gibt es Tiere und Insekten, die uns Europäern sehr fremd sind. Dabei stellen nicht nur Mücken, die mit einem einzigen Stich schwerwiegende Krankheiten übertragen können eine große Gefahr dar, sondern auch Tierbisse mit einer Tollwut- und Hautinfektionsgefahr.

Der enge Kontakt mit Einheimischen kann ebenfalls ein hohes Gefährdungspotential mit sich bringen. Gerade sexuelle Begegnungen sollten mit großer Vorsicht vollzogen werden.

Auch das Verzehren von einheimischer Nahrung kann zahlreiche Unverträglichkeiten hervorrufen. Im schlimmsten Fall kann das Essen eine Magen-Darm-Erkrankung mit Fieber-Symptomen hervorrufen. Vermeide auch das Trinken aus der Wasserleitung und konsumiere lieber nur abgepacktes Wasser. Ebenso können Früchte und bereits geöffnete Lebensmittel, wie zum Beispiel Käse, zu Erkrankungen und Durchfällen führen.

Zuletzt aktualisiert am: 30.05.2020 um 13:23 Uhr.

 

Ruhephasen für den Körper

Wenn Du auf einer Fernreise bist und bereits an (vielleicht im ersten Moment harmlos erscheinenden) Krankheitsbildern, wie leichte Kopfschmerzen oder Schwindel leidest, dann gönne Dir eine kurze Pause. Gerade Kopfschmerzen können ein Anzeichen für einen Sonnenstich sein. Ebenso können Schwindelgefühle Erschöpfungserscheinungen oder Kreislaufprobleme ankündigen.

Ruhe Dich lieber für ein paar Stunden oder sogar Tage aus und reise danach gesund weiter, anstatt eine “leichte” Krankheit zu verschleppen.

Wenn Du diese Tipps beherzigst, kann einem Abenteuer nichts mehr im Wege stehen.

 

Bildquelle

  • Christine Roy_Unsplash
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.