StartGesunde Bewegung3 wertvolle Tipps: So klappt es mit dem Workout daheim

3 wertvolle Tipps: So klappt es mit dem Workout daheim

Nicht immer kann man ins Fitnesscenter. Um dennoch das Training nicht zu vernachlässigen, bietet sich ein Workout daheim an.

3 wertvolle Tipps: So klappt es mit dem Workout daheim

Du willst fit werden, vielleicht ein paar Pfunde fallen lassen und Muskeln aufbauen, doch das nächstgelegene Fitnessstudio ist zu weit weg, zu teuer oder du fühlst dich beim Workout umgeben von Fremden einfach nicht wohl? Dann könnte ein Heimtraining genau das Richtige für dich sein. Zu Hause Sport zu machen, bietet eine ganze Reihe an Vorteilen und muss dem Besuch im Fitnessstudio in nichts nachstehen – für viele ist es sogar die bessere Alternative! Du brauchst nicht zwingend alle möglichen teuren Fitnessgeräte, um erfolgreich zu Hause zu trainieren, denn schon eine Matte, ein Set Kurzhanteln oder die beliebte Kettlebell können für das Ganzkörpertraining im eigenen Wohnzimmer vollkommen ausreichen. Zu Hause Sport zu machen, hat zudem den unschlagbaren Vorteil, dass Du weder das Haus verlassen noch Anfahrtszeiten ins Fitnessstudio in Kauf nehmen musst. Damit lässt sich das Training viel besser dauerhaft in den Alltag integrieren. Mit diesen Tipps wird auch dein Heimtraining zum Erfolg!

 

Tipp Nr. 1: Schaffe Deine eigene Fitnessecke

Wenn du dir zu Hause einen dedizierten Platz für dein Workout einrichtest, kannst du das meiste aus deinem Training herausholen. Dies muss natürlich kein eigener Raum sein, denn schon eine Ecke im Wohnzimmer reicht vollkommen aus. In deiner Fitnessecke kannst du all dein Trainingsequipment wie Matten und Hanteln aufbewahren, um sie direkt griffbereit zu haben, wenn du trainierst. Würdest du die Hanteln schließlich wirklich verwenden, wenn du sie etwa in der Schublade unter dem Bett im Gästezimmer aufbewahren würdest? Am besten legst du daher sämtliches Equipment in deiner Fitnessecke in greifbarer Nähe bereit. Mit einem dedizierten Platz für dein Workout daheim schaltet dein Körper dann auch viel schneller in den Workout-Modus. Die Ecke muss dabei auch nur so groß sein, dass du problemlos eine Matte ausrollen und deine Arme in alle Richtungen ausstrecken kannst, ohne etwa eine Lampe umzuhauen.

 

Eine Frau macht ein Workout daheim

Tipp Nr. 2: Mache Dir das vielseitige Angebot an Online-Kursen zunutze

Dir mangelt es an Motivation und Inspiration und das Standard-Workout, das dir in den Sinn kommt, ist viel zu langweilig? Heutzutage muss sich niemand mehr selbst ein Trainingsprogramm ausdenken, denn online steht eine riesige Vielfalt an Kursen bereit, auf die du jederzeit ganz einfach und zu großen Teilen sogar kostenlos zugreifen kannst. Mit scheinbar unzähligen Optionen, aus denen du wählen kannst, bietet das Internet eine Vielzahl an kreativen Wegen, um zu trainieren und fit zu bleiben und genau die Trainingseinheiten zu finden, die dir Spaß machen. Einige Inhalte im Internet wurden sogar von professionellen Sportlern entwickelt, wie etwa von Joe Wicks, einem britischen Fitnesscoach und Ernährungsberater. Er ist schon seit einigen Jahren berühmt, doch konnte im vergangenen Jahr mit seinen 20-minütigen Workout-Videos massiv an Popularität gewinnen und hat inzwischen Millionen Zuschauer, die sich seine Kurse auf YouTube ansehen.

Doch man muss nicht immer zwingend ins Schwitzen kommen, um fit zu bleiben, denn auch mit anderen Optionen, wie etwa Yoga with Adrienne, einer Yogalehrerin, die auf YouTube kostenlos kurze Yoga-Sessions für alle Levels veröffentlicht, bringt man Bewegung und Fitness in den Alltag. Das Beste an den Online-Programmen ist, dass du dir genau die Sportart und den Kurs auswählen kannst, die dir am meisten Spaß macht. Es stehen nämlich von HIIT und Bodyweight-Training über Yoga und Pilates bis hin zu Boxen, Tanzen und sogar Trampolinspringen bzw. „Jumping Fitness“ sämtliche Online-Kurse bereit. Wähle das Programm, das dir Spaß macht, und die Motivation kommt von ganz allein.

 

Zuletzt aktualisiert am: 24.09.2022 um 12:15 Uhr.

 

Tipp Nr. 3: Setze dir ein Ziel

Dir ein Ziel zu setzen, auf das du hinarbeiten möchtest, kann wahre Wunder wirken. Sätze wie „ich will abnehmen“ oder „ich will fit bleiben“ sind zwar schön und gut, aber weniger zielführend, da sie zu wage und nicht messbar sind. Formuliere deine Ziele, die du mit deinem Home-Workout erreichen möchtest, daher klipp und klar, damit du deine Erfolge auch wirklich messen und verfolgen kannst. Damit hältst du deine Motivation hoch und das Erfolgserlebnis ist grandios. Ein Ziel, wie etwa 2 kg in einem Monat abzunehmen, ist realistisch und messbar und gibt dir etwas, auf das du hinarbeiten kannst.

Doch es muss natürlich nicht immer der Gewichtsverlust sein. Du kannst dir zum Beispiel auch das Erlernen einer bestimmten Fähigkeit als Ziel setzen. Wie wäre es, in zwei Monaten zehn vollständige Liegestütze zu schaffen oder in drei Wochen bei einem 30-minütigen Fitnessvideo, ohne zu pausieren, von vorn bis hinten mitzumachen? Denk daran, dass auch der Weg das Ziel ist. So kannst du dir etwa als Ziel vornehmen, dich dreimal die Woche 30 Minuten lang zu bewegen – sei es beim HIIT-Training, bei einer ruhigen Runde Yoga oder auch beim Spaziergang. Schreibe deine Ziele genau und präzise auf und protokolliere deine Fortschritte. Damit bleibst du am Ball und die Motivation bleibt oben!

 

Workout daheim ein Fazit

Zu Hause zu trainieren, ist eine hervorragende Möglichkeit, um fit zu bleiben. Du ersparst dir dabei jede Menge Zeit, Geld und Weg, die du sonst für das Fitnessstudio aufwenden würdest, und gewinnst ein hohes Maß an Flexibilität und Möglichkeiten. Schaffe deine eigene kleine Workout-Ecke, such dir ein Training aus, das dir Spaß macht und setze dir dein eigenes Fitnessziel. Dann klappt es auch mit dem Workout daheim!

 

Damian
Damianhttp://www.gesundheit10.de
Ich bin Damian und schreibe bereits seit 2014 Beiträge für den Gesund Blog. Ich interessiere mich sehr für alle Themen aus den Bereichen Gesundheit, Sport, Ernährung und vielem mehr. Ich hoffe, dass ich Dir bei dem einen oder anderen Thema helfen kann und freue mich auch immer sehr auf Kommentare, Tipps und Verbesserungsvorschläge. Viel Spaß beim Lesen!
Ähnliche Artikel

1 Kommentar

  1. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich zuhause nicht für ein Workout motivieren kann. Ich gehe deshalb einmal die Woche zum Physiotherapeuten und mache dort bei einem Wirbelsäulengymnastikkurs mit. Die Krankenkasse übernimmt dankenswerterweise 80 % der Kosten.

Kommentieren Sie den Artikel

Trage hier Dein Kommentar ein!
Bitte trage Deinen Namen hier ein

- Hier klicken für ein kostenloses E-Book -spot_img

Neuste Beiträge