Rauchen Nebenwirkungen – was Qualmen verursacht

Rauchen Nebenwirkungen

Das Rauchen Nebenwirkungen hat ist, glaube ich, jedem bekannt. Was aber genau mit den Rauchern passiert während ihrer Sucht und wenn sie aufhören ist sehr interessant.

 

Was enthält eine Zigarette

Was das ganz genau ist, wissen natürlich nur die Hersteller. Insgesamt sind es aber 4000 chemische Verbindungen unter anderem auch Acetaldehyd, Akrolein, 4-Aminobiphenyl, Ammoniak, Anilin, Arsenverbindungen, Benzanthrazen, Benzol, Benzofluranthren, Benzphenanthren, Benzpyren, Blausäure, Blei, Cadmium, Cadmium- chlorid, weitere Cadmiumverbindungen, Chrom, Chrysen, Crotonaldehyd, Cyanide, Dibenzacridin und und und. Um eine Zigarette schmackhafter zu machen mischen die Hersteller viele weitere  unterschiedliche Stoffe unter. So zum Beispiel Zucker und Ammoniak, diese zwei karamellisieren zusammen und machen einen besseren Geschmack. Aber dadurch wird der Zucker noch gesundheitsgefährdender. Dann wird Menthol zugemischt damit die Lunge den Rauch tiefer inhalieren kann. Weiter werden Geruchsstoffe zugemischt damit die Zigarette besser riecht und auch für jüngere Konsumenten attraktiver erscheint  Um das Volumen des Tabaks zu vergrößern wird Halogenkohlenwasserstoff untergemischt, so kann auch der Abfall noch aufgebessert und verwendet werden. Für den besseren Geschmack wird Kaffee oder Lakritze zugemischt und noch vieles anderes Zeug. Da muss man sich nicht wundern dass Rauchen Nebenwirkungen hat bei den Zusätzen.

 

Produktempfehlung

Wenn Du vorhast aufzuhören, kann Dir SMOKSAN helfen die Entzugs Nebenwirkungen zu mildern oder komplett zu beheben. Viele Ex-Raucher sind begeistert.

Smoksan Kapseln

Hier klicken und die „plantoCAPS® SMOKSAN+ aus der Apotheke“ Kapseln bei Amazon ansehen

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Aufhören. Und vergiss nicht, immer dran bleiben.

 

Wirkungsweise einer Zigarette

Nikotin erreicht innerhalb von maximal 10 Sekunden über das Blut das Gehirn. Die Wirkung setzt also schneller ein als bei jeder Injektion durch die Nadel direkt in die Blutbahn. Im Hirn setzt sich das Nikotin auf die Acetylcholin-Rezptoren die eigentlich für die Signale der Zellen untereinander zuständig sind. Sie steuern zum Beispiel die Ausschüttung von Dopamin (Glückshormon), oder auch die Steigerung der Aufmerksamkeit und Wachheit. Das heißt sobald man eine geraucht hat fühlt man sich fitter und fröhlicher.

Zudem wirkt sich Nikotin auf den Sympathikus und den Parasympathikus aus. Es kommt zu einer Steigerung der Magensaftproduktion wodurch sich die Darmtätigkeit erhöht, was wiederum die Verdauung anregt. Es wird Adrenalin freigesetzt was den Abbau von Fetten steigert und die Nahrung schneller verstoffwechselt. Nikotin vermindert die Harrnproduktion, erhöht den Blutdruck und fördert die Blutgerinnung, denn durch den freigesetzten Stoff Vasopressin werden die Blutgefäße verengt.  Während das Nikotin im Körper schon abgebaut wird verlangen die Rezeptoren im Hirn schon nach Nachschub. Bleibt dieser aus reagieren sie mit Unruhe, Grereiztheit und anderen Nebenwirkungen die man so kennt. Ist seine Wirkung verbraucht wird Nikotin über die Leber abgebaut und weiter über die Blase ausgeschieden. Ganz offensichtlich sind das Rauchen Nebenwirkungen.

Das ganze dauert ca. 2 Stunden.

 

Rauchen Nebenwirkungen

Kurz gesagt äußern sich die Rauchen Nebenwirkungen wie folgt:

  • Krebserkrankungen
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Raucherbein
  • Asthma
  • Entzündungen der Atemwege
  • Chronische Bronchitis
  • Lungenblähung
  • Magen und Darmgeschwüre
  • Osteoporose
  • Erhöhter Sehschaden
  • Verkürzte Lebensdauer um ca. 10 Jahre
  • Beeinträchtigung in der Schwangerschaft
  • Schadet dem Ungeborenen
  • Beeinträchtigt Spermien

Um es Sinnbildlicher auszudrücken, könnte man auch sagen dass:

  • 90 % aller Beinamputationen durch periphere Verschlusskrankheiten
  • 85 % aller Kehlkopfkrebserkrankungen
  • 83 % aller Todesfälle durch chronisch-obstruktive Atemwegserkrankungen
  • 82 % aller Lungenkrebsfälle
  • 75 % aller Speiseröhrenkrebserkrankungen
  • 70 % aller Krebserkrankungen der Mundhöhle und des Rachens
  • 50 % aller Blasenkrebserkrankungen
  • 30 % aller Todesfälle durch Krebs
  • 30 % aller Nierenkrebserkrankungen
  • 30 % aller Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankungen
  • 25 % aller Todesfälle durch Herzerkrankungen

Sterben.

 

Passiv Rauchen Nebenwirkungen

Der eingeatmete Rauch bei Passivrauchern weist die gleichen Gesundheitsschädlichen Folgen auf wie bei einem aktiven Raucher. Zudem erhöht es das Infektrisiko weil schon nach kurzer Zeit die Atemwege, Schleimhäute und Augen gerötet und gereizt sind. Es entstehen Schwindelanfälle, Atemlosigkeit und Müdigkeit. Weitere Folgen sind:

  • Verengung der Blutgefäße
  • Schlechtere Durchblutung
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Koronare Herzerkrankungen
  • Lungenkrebs
  • Brustkrebs
  • Atemwegserkrankungen
  • Asthma
  • Ebenfalls schwere Auswirkungen auf Schwangere Frauen

Also kurz gesagt  sind die passiv rauchen Nebenwirkungen nicht geringer als die von einem Raucher. Auch wenn ein Raucher es nicht hören will aber er schadet nicht nur sich sondern auch seine Mitmensche in unmittelbarer Nähe.

 

Produktempfehlung

Wenn Du vorhast aufzuhören, kann Dir SMOKSAN helfen die Entzugs Nebenwirkungen zu mildern oder komplett zu beheben. Viele Ex-Raucher sind begeistert.

Smoksan Kapseln

Hier klicken und die „plantoCAPS® SMOKSAN+ aus der Apotheke“ Kapseln bei Amazon ansehen

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Aufhören. Und vergiss nicht, immer dran bleiben.

 

Fazit

Ich habe auch sehr lange mindestens eine Schachtel am Tag geraucht. Wie viele andere auch habe ich mir oft vorgenommen damit aufzuhören und sehr oft nach nur einem Tag bin ich gescheitert. Mein Freund sagte eines Tages:“ Es kotzt mich an das die Zigaretten meinen Tag bestimmen! Ich hör jetzt auf!!“ Seit 3 Jahren ist er Nichtraucher. Ich dachte damals was der kann, kann ich schon lange. Sowieso weil er mehr und länger rauchte als ich. Ich habe es aber nicht geschafft. Ich hatte wohl keinen triftigen Grund für mich. Dann erfuhr ich dass ich Schwanger bin und bum. Jetzt bin ich seit 1 Jahr auch Nichtraucher 😉  Von einem Tag auf den anderen ohne Entzugserscheinungen und ohne Probleme hab ich es geschafft. Das hat mich zwar auch ein paar Kilos gekostet aber was soll’s. Ich bin die Dinger endlich los, dank unserer Tochter.

Was ich damit sagen will ist, wenn du keinen guten Grund für dich hast mit dem Rauchen aufzuhören, schaffst du  das auch nicht. Vielleicht für ein Jahr aber dann fängst du wieder an. Finde einen Grund der für dich wirklich wichtig ist und du verschwendest keine einzige Sekunde mehr an diese schei… Glimmstängel zu denken!!!!

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

Quelle

Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*