StartGesunder KörperZahnimplantate - was sollte man über die künstlichen Zahnwurzeln wissen?

Zahnimplantate – was sollte man über die künstlichen Zahnwurzeln wissen?

Zahnimplantate – was sollte man über die künstlichen Zahnwurzeln wissen?

Erkrankungen der Zähne entstehen meist durch Bakterien. Bei mangelhafter Zahnpflege können Zahnerkrankungen mit weitreichenden Folgen für den gesamten Körper entstehen. Um einen oder mehrere geschädigte Zähne zu ersetzen, wird meist eine Zahnbrücke eingesetzt. Für besonders stabilen Zahnersatz sorgen Zahnimplantate. In Form von Einzelzahnimplantaten oder Implantatbrücken dienen die künstlichen Zahnwurzeln als für Ersatz fehlende Backenzähne oder zum Schließen größerer Lücken.

Empfehlung:
CREADENT Set für den Ersatz eines fehlenden Zahns durch einen provisorischen, kosmetischen Zahn
CREADENT Set für den Ersatz eines fehlenden Zahns durch einen provisorischen, kosmetischen Zahn
  • ✅Mit dem Kosmetikset ersetzen Sie selbst ohne Klebstoffe und ohne Zement einen fehlenden Zahn. Der Farbton des Zahns kann entsprechend den Hinweisen in der Gebrauchsanleitung angepasst werden
  • ✅LIEFERUNG IN EINEM ETUI MIT AUSFÜHRLICHER UND BEBILDERTER GEBRAUCHSANLEITUNG IN DEUTSCH
  • ✅Schnelle Erstellung eines Zahns zum Füllen einer Zahnlücke im Ober- oder Unterkiefer
Zuletzt aktualisiert am: 27.11.2022 um 23:10 Uhr.

 

Erhalt von Zahnfunktion und Zahnästhetik

Zahnimplantate – was sollte man über die künstlichen Zahnwurzeln wissen?

Zahnimplantate sollen die natürliche Zahnwurzel ersetzen und kommen grundsätzlich bei jedem Menschen als Zahnersatz infrage. Aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften haben Implantate sowohl Vor- und Nachteile. Verglichen mit Zahnbrücken und Zahnprothesen weisen Implantate eine höhere Eigenstabilität und Kaukraftverteilung auf. Zahnfunktion und Zahnästhetik werden durch die Implantation nicht verändert. Der stabil verankerte Zahnersatz sorgt für gutes Sprachvermögen. Gleichzeitig bleiben das Kauvermögen und die Beißfunktion vollständig erhalten, während der Kieferknochenschwund verhindert wird. Langfristig bieten Implantate im Kiefer sogar einen gewissen

gerechnet werden. Dennoch sind Implantatlösungen nicht in jedem Fall geeignet, sodass vor der Entscheidung über Zahnersatz ein Spezialist aufgesucht werden sollte. Als Experte für Zahnimplantate in Hannover empfiehlt dieser Zahnarzt ein individuelles Beratungsgespräch, bei dem die Diagnose besprochen und die für den Patienten beste Zahnersatzlösung gefunden werden kann. Es wird zwischen verschiedenen Arten von Zahnimplantaten unterschieden, die meist aus Titan, einem für den Körper gut verträglichen Material, bestehen. Da bei Implantaten die Zahnsubstanz der übrigen Zähne vollständig erhalten bleibt, ist das Risiko für Karies und Infektionen gering.

Schutz vor Knochenverlust. Grundsätzlich bestehen verschiedene Möglichkeiten, um die nach einem Zahnverlust entstandene Zahnlücke zu schließen. In der Zahnimplantologie gelten Implantate als sicherste und komfortabelste Lösung für den festen Halt des Zahnersatzes. Der Vorteil von Implantaten besteht Zahnmedizinern zufolge in der besseren Verankerung der Prothesen. Da der Gaumen bei dieser Zahnersatzlösung frei von Prothesen-Material ist, bleibt das natürliche Geschmacksgefühl erhalten. Mit Nachteilen, wie den bei konventionellem Zahnersatz üblichen Druckstellen muss bei Implantaten nicht

 

Für wen ist diese Zahnersatzlösung geeignet?

Obwohl es sich bei Zahnimplantaten um hochwertigen Zahnersatz handelt, ist diese Versorgungslösung nicht für jedes Zahnproblem geeignet. Es gibt durchaus medizinische Gründe, die im Einzelfall gegen eine Implantation sprechen. Bei bestimmten Risiken sollte deshalb auf Implantate verzichtet werden. Implantat-Gegenanzeigen sind beispielsweise Diabetes mellitus sowie die regelmäßige Einnahme von Medikamenten mit Bisphosphonaten. Diese in der Osteoporose-Therapie eingesetzten Präparate stellen ein erhöhtes Risiko für einen Implantatmißerfolg dar. Darüber hinaus kann auch Rauchen langfristig ein Problem für Zahnimplantate darstellen. Wer unter einer Titanallergie oder Titanunverträglichkeit leidet, kann allerdings auf Keramikimplantate ausweichen. Gesundes Zahnfleisch sowie ein gesunder Kieferknochen sind notwendige Voraussetzungen für eine gute Einheilung von Zahnimplantaten. Bei Implantaten ist eine sorgfältige Mundhygiene noch wichtiger, da am Zahnersatz weniger Immunzellen zur Bekämpfung von Bakterien vorhanden sind. Die tägliche Zahnpflege sollte sich deshalb nicht nur auf das Zähneputzen beschränken. Es wird empfohlen, die Zähne mindestens zwei Mal täglich oder nach jeder Mahlzeit zu putzen. Dabei sollten nicht nur die Zahn- und Kauflächen, sondern auch die Zahnzwischenräume gründlich gereinigt werden. Für die Pflege der Zahnzwischenräume können Interdentalbürsten oder Zahnseide verwendet werden. Essensreste können auf diese Weise besser entfernt werden.

Damian
Damianhttp://www.gesundheit10.de
Ich bin Damian und schreibe bereits seit 2014 Beiträge für den Gesund Blog. Ich interessiere mich sehr für alle Themen aus den Bereichen Gesundheit, Sport, Ernährung und vielem mehr. Ich hoffe, dass ich Dir bei dem einen oder anderen Thema helfen kann und freue mich auch immer sehr auf Kommentare, Tipps und Verbesserungsvorschläge. Viel Spaß beim Lesen!
Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Gut zu wissen, dass Zahnersatz nicht immer die beste Lösung ist. Meine Oma braucht mögliches einen Implantat, aber wir wollen uns erst mehr darüber informieren. Ich glaube, wir werden Beratung von einem Spezialist für Zahnimplantate kriegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Trage hier Dein Kommentar ein!
Bitte trage Deinen Namen hier ein

- Hier klicken für ein kostenloses E-Book -spot_img

Neuste Beiträge