Hypnose: Glaubenssache oder medizinisch und wissenschaftlich erwiesen?

Hypnose: Glaubenssache oder medizinisch und wissenschaftlich erwiesen?

Hypnose: Glaubenssache oder medizinisch und wissenschaftlich erwiesen?

Schau mir in die Augen! Schnell erinnert einen dieser Satz an einen Psychotherapeuten, der eine Taschenuhr pendelt und beruhigende Worte spricht. Oder vielleicht stellen Sie sich Catherine Keener im Film „Get Out” vor, wie sie auf ihre Teetasse tippt und einen unwilligen Mann in einen hypnotischen Schwebezustand versetzt. Es gibt viele Mythen über Hypnose, die hauptsächlich aus medialen Repräsentationen stammen, wie Spielfilmen und Romanen. Unabhängig von – und oft gegensätzlich zu – den Klischees der Popkultur, ist Hypnose eine gut untersuchte und legitime Form der Zusatzbehandlung bei Erkrankungen, die von Fettleibigkeit und Schmerzen nach Operationen bis hin zu Angstzuständen und Stress reichen.

 

Effektiv bei der Gewichtsabnahme und Schmerzlinderung

Eine aussagekräftige Studie zum Thema Hypnose liefert Irving Kirsch, Dozent und Leiter des Programms für Placebostudien an der Harvard Medical School. In Bezug auf die Gewichtsabnahme haben Kirschs Forschungen ergeben, dass Hypnose in Kombination mit kognitiver Verhaltenstherapie weit effektiver ist als KVT allein. Nach vier bis sechs Monaten nahmen diejenigen, die sich der Therapie und Hypnose unterzogen, mehr als 20 Pfund ab. Diejenigen, die nur auf kognitive Verhaltenstherapie setzten, verloren lediglich die Hälfte an Gewicht. Die Hypnosegruppe behielt diese Gewichtsabnahme auch während einer 18-monatigen Nachbeobachtungszeit bei, während die reine KVT-Gruppe dazu tendierte, etwas an Gewicht zuzunehmen.

Abgesehen von der Unterstützung beim Gewichtsverlust gibt es „erhebliche wissenschaftliche Belege“, dass Hypnose körperliche Schmerzen effektiv lindern kann, sagt Len Milling, klinischer Psychologe und Professor für Psychologie an der University of Hartford. Einer von Millings Übersichtsartikeln ergab, dass Hypnose dazu beitragen könnte, postoperative Schmerzen von Kindern oder Schmerzen im Zusammenhang mit anderen medizinischen Verfahren zu lindern. Eine andere Untersuchung ergab, dass Hypnose bei Wehen- und Entbindungsschmerzen in einigen Fällen die Vorteile der medizinischen Standardversorgung – einschließlich Periduralanästhesie und Medikamente – erheblich verbessern kann.

 

Hilfreich bei der Raucherentwöhnung und psychischen Belastungen

Auch bei der Raucherentwöhnung ist die Hypnose ein erwiesen hilfreiches Mittel. Eine randomisierte Studie aus dem Jahr 2007 mit 286 Rauchern ergab, dass 20 % der Menschen, die Hypnose erhielten, es schafften, aufzuhören. Im Vergleich gelang dies nur 14 % derjenigen, die bei reinen Verhaltensänderungen unterstützt wurden. Die Vorteile der Raucherentwöhnung waren bei Rauchern mit Depressionen in der Vorgeschichte noch ausgeprägter – ein Hinweis auf einen zusätzlichen potenziellen Nutzen der Hypnose.

Hypnose kann auch sehr hilfreich bei der Behandlung von Stress, Angstzuständen und PTSD sein. Untersuchungen haben ergeben, dass Hypnose sogar die Immunfunktion einer Person auf eine Weise verändern kann, die Stress ausgleicht und die Anfälligkeit für Virusinfektionen verringert.

 

Entscheidend: Die richtige Wahl des Therapeuten

Damit Hypnose tatsächlich wirkt, ist es wichtig, einen geeigneten Therapeuten ausfindig zu machen. Wer nur in Hypnose ausgebildet ist, verfügt nur über begrenzte Mittel in der therapeutischen Arbeit. Suchen Sie Hilfe bei zugelassenen Psychologen, zugelassenen Psychiatern und zugelassenen klinischen Sozialarbeitern, die in Hypnose sowie einer Reihe anderer psychotherapeutischer Techniken ausgebildet sind. Auch die Chancen, dass die Behandlung von der Versicherung abgedeckt wird, stehen deutlich besser.

 

Fazit

Wie Sie sehen konnten, gibt es zahlreiche wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit von Hypnose. Ob bei Übergewicht, Schmerzen, Stress, als Raucherentwöhnung oder Immunbooster: Dies sind nur ein paar Anwendungsbereiche, in denen sich Hypnose als probate Therapieform herausgestellt hat. Doch jede Therapie kann nur in Verbindung mit einem gut ausgebildeten Therapeuten funktionieren – der im Idealfall in verschiedenen Techniken ausgebildet ist. Auch sollten Sie nicht erwarten, dass Hypnose nach einer einzigen Sitzung funktioniert. Sie wirkt vor allem langfristig und bei kontinuierlichen Sitzungsverläufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.