StartGesunde ErnährungAlgenöl - eignet sich das nachhaltige Öl als Nahrungsergänzung?

Algenöl – eignet sich das nachhaltige Öl als Nahrungsergänzung?

Algenöl – eignet sich das nachhaltige Öl als Nahrungsergänzung?

Algen sind eukaryotische, im Wasser lebende Einzeller, die in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben in allen Ozeanen vorkommen. In Asien zählen Algen zur täglichen Ernährung und sind Bestandteil vieler Mahlzeiten. Dabei sind Algen vielfältig einsetzbar, können die Verdauung unterstützen und sich gesundheitsfördernd auf den Organismus auswirken.

 

Natürliche Quelle für Antioxidantien und Phytonährstoffe

Der Konsum von Algen gehört in asiatischen Ländern zur traditionellen Ernährungsweise. In Europa wird häufiger das aus Algen hergestellte Algenöl genutzt, da dieses den Körper bei der Entgiftung unterstützen und den Jodbedarf decken kann. Algenöl gilt als beste vegane Quelle zur Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren. Bei Omega-3-Fettsäuren handelt es sich um essenzielle Stoffe, die der menschliche Körper nicht selbst produzieren kann, die aber lebensnotwendig sind. Ungesättigte Fettsäuren müssen jeden Tag in ausreichender Menge mit der Nahrung aufgenommen werden, damit der Stoffwechsel funktioniert. Diese Fettsäuren sind in Fischen, Algen und Pflanzen enthalten, wobei in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs vor allem Alpha-Linolensäure (ALA) vorkommt. Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) sind hingegen hauptsächlich in Fettfischen und in Algen enthalten. Obwohl diese beiden Säuren in geringen Mengen auch vom Organismus gebildet werden, muss die täglich benötigte Quantität durch die Ernährung zugeführt werden. Algenöl wird auf unterschiedliche Arten hergestellt. Meist werden Algen aus dem Meer gewonnen oder in Teichsystemen gezüchtet. Das Öl wird nach der Algen-Ernte aus der Wasserpflanze extrahiert. Die einfachste Methode der Algenölherstellung ist das Verfahren mit der Ölpresse, das bei bis zu 75 Prozent der Algenölprodukte angewendet wird. Aufgrund zahlreicher gesunder Inhaltsstoffe, zu denen unter anderem Mineralien wie Kalzium, Kalium, Magnesium, Zink und Selen gehören, wird Algenöl als gesundheitsfördernd bezeichnet. Neben Antioxidantien und Phytonährstoffen enthält Algenöl wertvolle Ballaststoffe und Aminosäuren. Darüber hinaus sind im Öl der Algen viele Vitamine, wie die Vitamine A, B, C, E und K zu finden. Das direkt aus Algen gewonnene Algenöl gibt es zum Beispiel hier. Über die Verwendungsmöglichkeiten von Algenöl kann man sich bei Gesundheits-Informationsdiensten im Internet informieren. Dort werden in der Regel wissenschaftliche Studien ausgewertet und analysiert, sodass aktuelle Erkenntnisse zu Vitalstoffen vorliegen. Da es sich beim Öl aus Algen um ein nachhaltiges Öl vegetarischen Ursprungs handelt, ist Algenöl auch für Vegetarier und Veganer geeignet.

Empfehlung:
NatuRise® Omega 3 Vegan - Algenöl - 1884mg DHA, EPA & DPA - Hochdosiert - 100 ml - Laborgeprüft – Triglycerid-Form - Pipette mit Dosierskala - UV-Glas
NatuRise® Omega 3 Vegan - Algenöl - 1884mg DHA, EPA & DPA - Hochdosiert - 100 ml - Laborgeprüft – Triglycerid-Form - Pipette mit Dosierskala - UV-Glas
  • 🍊 ANWENDUNG & GESCHMACK: Tipps zur Einnahme: Algenöl im Kühlschrank lagern & bevorzugt kühl genießen – in Fruchtsäfte, Joghurt, Smoothies geben, um den Geschmack bei Bedarf zu neutralisieren – natürliches Aroma aus Zitrusfrüchten extrahiert – durch Pipette genau dosierbar – ohne Aufstoßen
  • 🏆 PREIS/LEISTUNG: Hochkonzentriert: 1189 mg DHA, 628 mg EPA, 49 mg DPA – gut für Augen, Herz & Hirn – 100% Algenöl – keine anderen Öle
  • 💜 KUNDENZUFRIEDENHEIT: Über 40.000+ zufriedene Kunden in Deutschland, Österreich & der Schweiz – 24 Stunden Kundenservice – Unternehmen mit Sitz in Stuttgart
Zuletzt aktualisiert am: 03.07.2022 um 03:57 Uhr.

 

Vegetarische Alternative zu Fischöl

Mit Verunreinigungen aus dem Meer muss beim Öl von Meeresalgen nicht gerechnet werden, während sich in Fischen häufig Giftstoffe wie Dioxine, PCB, Quecksilber sowie andere Schwermetalle ansammeln. Im Lebensmittelbereich wird Algenöl grundsätzlich zum Anreichern von Joghurt, Milch- und Nährstoffriegeln, Säften und Speiseölen verwendet. Es wird vermutet, dass Öl aus Mikroalgen Beschwerden bei rheumatoider Arthritis lindern kann, da das Öl zu den besten Quellen langkettiger Omega-3-Fettsäuren gehört. Diese Fettsäuren, die eine entzündungshemmende Wirkung besitzen, können die Symptome entzündlicher Prozesse mildern. Darüber hinaus besitzt Algenöl keinen intensiven Geschmack, sodass das Öl auch unter den Brotaufstrich gemischt werden kann. Algen gehören zu den wertvollen Mineralstofflieferanten, die den Hormonstoffwechsel ankurbeln und damit auch für die schlanke Linie von Bedeutung sind. Im Zusammenhang mit Omega-3-Fettsäuren könnten Mikroalgen und Algenöle in naher Zukunft eine ergänzende Rolle spielen, da diese als vegetarische Alternative zu Seefisch gelten und die Fischbestände in den Weltmeeren durch die Verwendung von Algenöl anstelle von Meeresfischen geschont werden könnten.

Damian
Damianhttp://www.gesundheit10.de
Ich bin Damian und schreibe bereits seit 2014 Beiträge für den Gesund Blog. Ich interessiere mich sehr für alle Themen aus den Bereichen Gesundheit, Sport, Ernährung und vielem mehr. Ich hoffe, dass ich Dir bei dem einen oder anderen Thema helfen kann und freue mich auch immer sehr auf Kommentare, Tipps und Verbesserungsvorschläge. Viel Spaß beim Lesen!
Ähnliche Artikel

1 Kommentar

  1. Hallo,

    danke für den interessanten Beitrag. Eine Frage habe ich dazu: Ist Algenöl wirklich genauso effektiv wie Fischöl? Hat es die selbe Konzentration an Omega 3? Denn dann wäre es ja wirklich die sinnvollere Alternative.

    Beste Grüße

Kommentieren Sie den Artikel

Trage hier Dein Kommentar ein!
Bitte trage Deinen Namen hier ein

- Hier klicken für ein kostenloses E-Book -spot_img

Neuste Beiträge