Pharma trifft auf Natur – Was gewinnt?

Pharma trifft auf Natur

Natur oder Pharma? Was bevorzugst DU?

Es ist kein Geheimnis dass die Pharmaindustrie jedes Jahr Milliarden von Dollar an Impfstoffen und Medikamenten verdienen. Bei manchen wird ein Teil von diesem Geld an Politiker geschleust, um eine Gegenseitige Unterstützung der Gesetzgeber und den Impfstoffherstellern zu gewährleisten.

Dafür wird uns der Eindruck vermittelt dass wir vor gefährlichen Krankheiten geschützt werden. Die Pharmaindustrie deckt einen großen Teil der Weltbevölkerung mit Impfstoffen und Medikamenten ein um Krankheiten zu heilen.

Es gibt keinen Zweifel, dass unter Umständen ein Bedarf an bestimmten Medikamenten vorhanden ist, aber die Natur bietet uns ein paar ziemlich starke natürliche Öle, Antibiotika und Alternativen.

 

 

Dein Körper ist die beste Verteidigung

Ein starkes und gut geschütztes Immunsystem ist die beste Verteidigung gegen Krankheiten. Vor Tausend Jahren, (in manchen Teilen sogar heute noch), haben die Menschen ohne Einsatz von Impfstoffen und Medikamenten neben gefährlichen Bakterien und Viren gelebt. Auch wenn einige gestorben sind, haben auch einige, dank ihres starken Immunsystems überlebt. Wenn die Menschen damals krank wurden hatten sie keine Möglichkeit einer Apotheke oder eines Krankenhauses, sondern nur die Natur. Sie fanden Heilung durch die verschiedensten Kombinationen allermöglichen Pflanzen die sie in der Natur fanden. Selbst heute wachsen noch sehr starke Antibiotika um uns herum, doch leider haben wir diese mit der Zeit vergessen, denn eine Apotheke ist gemütlicher und Impfstoffe und Medikamente helfen schneller.

Hier eine kleine Liste der stärksten Antibiotika aus der Natur:

  1. Knoblauch ist ein Breitbandantibiotikum. Doch im Gegensatz zu chemischen Antibiotika, die auch die Bakterien im Köper töten die man braucht oder die harmlos sind, zielt Knoblauch nur auf die „bösen Bakterien“ und fördert die „guten Bakterien“. Knoblauch ist auch ein starker und leistungsfähiger Gegner für Pilze. Er zerstört Antigene und Krankheitserreger.
  2. Zwiebel ist der nächste Angehörige von Knoblauch und hat ähnliche Eigenschaften nur etwas abgeschwächt. Zusammen jedoch entwickeln sie eine enorme Kampfkraft für Dein Immunsystem.
  3. Meerrettich ist ein starkes Kraut für die Nebenhöhlen und die Lunge. Es öffnet die Nebenhöhlen und erhöht die Durchblutung. Weiterhin schützt er vor Erkältung und stärkt die Abwehrkräfte.
  4. Ingwer enthält starke entzündungshemmende Eigenschaft und stimuliert den Kreislauf.
  5. Habanero und andere Peperoni Arten sind am mächtigsten um den Kreislauf anzukurbeln. Sie senden die antibiotischen Eigenschaften anderer Kräuter dorthin wo sie am meisten benötigt werden.
  6. Kurkuma behebt Infektionen und reduziert Entzündungen im Inneren des Körpers. Es ist besonders hilfreich gegen Gelenkschmerzen.
  7. Apfelessig enthält eine Vielzahl von Vitaminen, Beta-Karotin, Pektin und lebenswichtigen Mineralien, wie Kalium, Natrium, Magnesium, Calcium, Phosphor, Chlor, Schwefel, Eisen und Fluor. Es wird behauptet, dass Apfelessig hilfreich ist bei Beschwerden wie Verstopfung, Kopfschmerzen, Arthritis, schwache Knochen, Verdauungsstörungen, hoher Cholesterinspiegel, Durchfall, Ekzeme, entzündete Augen, chronische Müdigkeit, leichte Lebensmittelvergiftung, Haarausfall, Bluthochdruck, Übergewicht, zusammen mit einer Reihe von vielen anderen Erkrankungen.

 


Schlankes Wissen Diäten ruinieren Deinen Stoffwechsel! Wieso? Hier klicken und mehr erfahren.

 

Hier ist ein kleines Natur Powerrezept:

Ca. 1Liter Bio- Apfelessig (Apfelessig bei Amazon bestellen)

¼ Tasse gehackter Knoblauch

¼ Tasse gehackte Zwiebel

1 Habanero Schote (oder die schärfste Chilischote die du findest)((!!aber Vorsicht bei dieser Habanero handelt es sich um eine der schärfsten Schoten der Welt mit 280 000 Scoville!!!!)) (Habanero bei Amazon bestellen)

¼ Tasse grob geriebener Ingwer

2 EL frisch geriebener Meerrettich

2 EL Kurkuma (oder Gelbwurz) (Kurkuma bei Amazon bestellen)

 

Worauf du bei der Zubereitung achten solltest

  • bereite es nur an Neumond zu
  • alle Zutaten klein schneiden und in eine Flasche rein
  • mit soviel Apfelessig begießen bis alles gut bedeckt ist
  • stelle die Flasche an einen dunklen Ort bis zum Vollmond

 

Empfohlene Dosierung

  • Bei Halsschmerzen, gurgeln und 1 Teelöffel. schlucken
  • Bei Erkältung oder Grippe 1 Esslöffel alle paar Stunden
  • Für die Tägliche immune Unterstützung 1 Esslöffel bis 1 Schnapsglas

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

Quelle

Wikipedia

 

2 Gedanken über “Pharma trifft auf Natur – Was gewinnt?

  1. Dan

    Das ist für mich gar keine Frage: Natur schlägt Pharma ohne jeden Zweifel! Die klassische „Schulmedizin“ behandelt nur die Symptome einer Krankheit, nicht deren eigentlichen Ursache. Ich habe mit alternativmedizischen bzw. naturheilkundlichen Ansätzen die weitaus besser Erfahrung gemacht 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*