Gemüse und Obst saisonal genießen

Gemüse und Obst saisonal genießen

Gemüse und Obst saisonal genießen

In der heutigen Zeit ist es kein Problem mehr zu jeder Zeit Obst und Gemüse im Supermarkt zu kaufen. So gibt es im Winter Erdbeeren aus Südamerika, Himbeeren aus Chille und Tomaten aus Spanien oder Afrika. Vor einigen Monaten habe ich Frühlingszwiebeln aus Ägypten gefunden. Die Welt ist ein Stück zusammengerückt und der Transport ist schneller geworden.

Dennoch ist es ein Unding immer alles vorrätig zu haben und zu finden. Was der Transportwahn für die Umwelt und für das Obst und das Gemüse bedeutet erfährst Du hier.

 

Gemüse und Obst global

Immer mehr Gemüse und Obst werden nicht mehr saisonal angeboten. Grund hierfür ist der globale Vertrieb von teilweise sehr günstigen Produkten. Zum Teil stammen die Früchte aus Drittländen und werden dort zu Dumping Preisen produziert. Mit sehr negativen Effekten nicht nur auf die Lebensqualität der dortigen Arbeiter. Auch die Umwelt leidet oft unter Monokultur, Verschwendung und den Einsatz von Chemikalien. In Spanien geht der Grundwasserspiegel immer weiter zurück.

 

Unreife Früchte

Viele Früchte, ob Obst oder Gemüse, müssen noch unreif geerntet um den langen Transport nach Europa zu überstehen. Bestes und bekanntestes Beispiel sind die Bananen. Sie sind noch giftgrün bei der Ernte. Wenn Sie in Hamburg per Schiff ankommen haben Sie bereits mehrere Wochen Transportzeit hinter sich. Erst hier reifen sie und werden gelb.

Leider fehlen hier die letzten Sonnenstrahlen die die Bananen erst richtig gesund machen und dafür sorgen dass sich mehr Vitamine in ihr befinden. Das  gleiche gilt für Tomaten aus Spanien und den Niederlanden. Sie werden unter enormen Energie- und Wasseraufwand in rieseigen Gewächshäusern gepflanzt.

 

Der Transport

Obst und Gemüse werden je nach Jahreszeit und Art zum Teil über die halbe Erdkugel transportiert. Jede Banane die Du isst, hat bereits tausende Kilometer Seeweg hinter sich. Der Transport beginnt mit dem LKW, über das Containerschiff um z.B. in Deutschland wieder im LKW zu landen. Die dadurch verursachten CO2 Emissionen liegen somit bei der Banane bei ca. 70 gCO2e.

Das sind jetzt nur ein paar Punkte die gegen die Verwendung nicht saisonaler Lebensmittel spricht. Es gibt allerdings auch ein paar Vorteile. Zumindest aus meiner Sicht sollte man immer beide Seiten vergleichen. So kann man den Geschmack auch im Winter genießen und muss nicht bis zum Sommer warten. Ebenso werden hierdurch auch Arbeitsplätze geschaffen.

 

Gemüse und Obst saisonal einkaufen

Jedes Gemüse und jedes Obst hat eine bestimmte Zeit wann es am besten schmeckt, am gesündesten ist und am wenigsten Energie verbraucht.

Am besten kauft man die Früchte genau in der Saison, da sie dann einfach die besten Werte aufweisen. Hier eine Liste:

 

Gemüse

 

Zur Erklärung: „Als Lagerware“ bedeutet, dass das Gemüse gelagert wird und in den jeweiligen Monaten nicht frisch geerntet wird.

 

Obst

 

Beim Obst habe ich mich nur auf die heimischen Früchte beschränkt. Ich denke das ist am schmackhaftesten und selbstverständlich auch am umweltschonendsten.

 

Mein Fazit

Selbstverständlich locken auf Märkten und in Einkaufsläden immer exotische Früchte die uns mit einer Vielzahl an unterschiedlichsten Geschmäckern verwöhnen möchten. Doch überleg einmal selbst ob der Kauf eine so gute Idee ist. Nicht nur die Umweltverschmutzung oder die Ausbeutung vieler Bauern und Arbeiter vermiesen einem den Genuss. Auch die Tatsache das in den Früchten kaum noch „gute“ Stoffe stecken sollte Dir klar machen, dass es sich hierbei um keinen guten Kauf handelt.

Ich selber bin für alles offen und probiere gern neues aus. Allerdings sehe ich es mittlerweile nicht mehr ein viel Geld für weit transportiertes Gemüse und Obst zu bezahlen. Die heimischen Produkte sind ebenso gut.

 

Ich danke Dir für das Lesen des Artikels und die damit verbundene Lesezeit. Ich wünsche Dir viel Glück und leckere Aha Effekte.

Damian

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .