Cannabis vs. Krebs

Cannabis gegen Krebs

Kann Cannabis gegen Krebs helfen? Laut neusten Untersuchungen ist das möglich. In der Cannabispflanze sind nämlich die Cannabinoide Inhaltsstoffe vorhanden die dem Körper dabei helfen Krebszellen zu zerstören.

Eine Veröffentlichung in der Fachzeitschrift „Biochemical Pharmacology“ von Pharmakologen der Uniklinik Rostock zeigt auf dass sich die Krebs Wirkung auf verschiedenen Wegen vollzieht.

 

Die Wirkung der Cannabinoide

Cannabinoide bilden im Körper das Protein ICAM-1, welches die Tumorzellen zerstört. Das Protein bildet sich hierbei auf der Oberfläche der Krebszelle und ermöglicht es so den körpereigenen Killerzellen des Körpers sich an die Tumorzelle zu heften. Bei diesem Vorgang wird die Tumorzelle zum Platzen gebracht.

Weiterhin hemmt das Protein ICAM-1 mit einem nachgeschalteten Signalweg die Fähigkeit der Krebszelle, die der Bildung von Blutgefäßen dient und das Tumorwachstum so begünstigt.

 

Krebserkrankungen werden immer häufiger

Nachfolgend habe ich euch zwei Bilder angehängt die die Krebserkrankung nach Geschlecht unterteilen. Die Werte beziehen sich zum einen auf das Jahr 2008 und eine Schätzung für das Jahr 2020.

Krebserkrankungen Frauen 2008-2020

Krebserkrankungen Frauen 2008-2020 - Cannabis

 

Krebserkrankungen Männer 2008-2020

Krebserkrankungen Männer 2008-2020 - Cannabis

Wichtig!

Ich bin im Allgemeinen kein Freund solcher Voraussagen und poste diese Diagramme nicht gern. Dennoch habe ich es hier gemacht da ich veranschaulichen wollte das Krebserkrankungen aufgrund unserer zu guten Lebensumstände zahlenmäßig häufiger vorkommen. Ich möchte jeden Einzelnen darum bitten sich solche Zahlen nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen und das Leben unbeschwert weiter zu leben.

 

Cannabinoide in anderen Anwendungsbereichen

Cannabinoide sind nicht nur im Bereich der Krebsheilung positiv zu bewerten. Auch wenn laut der Forscher die Zulassung und „Serienreife“ noch ein langer Weg innewohnt, sind weitere Anwendungsgebiete bereits seit Jahrhunderten in der Alternativen Medizin anerkannt.

Cannabis lässt sehr gut bei den folgenden Problemen anwenden:

·         Übelkeit, Erbrechen

·         Glaukom

·         Spastik

·         Epilepsie

·         Asthma

·         Bewegungsstörungen

·         Depression

·         Entzugssymptome

·         Neurodermitis

·         Morbus Crohn

·         Schmerzen

·         Multiple Sklerose

·         Usw.

Das sind nur die größten Bereiche die mir auf Anhieb eingefallen sind. Es gibt noch etliche mehr. Cannabis ist also nicht nur eine Droge sondern auch ein Heilmittel das auf komplett natürlicher Basis arbeitet.

 

Medizinisches Cannabis

Schon heute erhält man in besonderen Fällen das sogenannte medizinische Cannabis vom Arzt verschrieben. Hierzu muss der Arzt allerdings seine Einverständnis geben. Du erhältst dann eine Ausnahmegenehmigung zum Kauf und Besitz.

Die fünf häufigsten Diagnosen in denen Cannabis eingesetzt wird sind übrigens:

·         chronische Schmerzen

·         Multiple Sklerose

·         ADHS

·         Tourette-Syndrom

·         depressive Störungen

Eine Ausnahmegenehmigung kann allerdings auch bei anderen Krankheiten erfolgen. Hierzu muss Dich allerdings auch wieder Dein Arzt unterstützen und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) seine Zustimmung geben.

 

Wenn Du Interesse an einer alternativen Behandlungsform für Krebs hast, kann ich Dir diese beiden Bücher ans Herz legen. Zum einen geht es hier um die Wirkung von Hanf als Heilmittel im Allgemeinen und im zweiten um die Möglichkeit durch verstehen den Krebs natürlich zu heilen.

Mit einem Klick auf die Bücher oder Links wirst Du auf Amazon weitergeleitet.

 

Cannabis vs. Krebs – Ein Fazit

Cannabis ist ein Heilmittel für viele Krankheiten. Unter Anderem wird es tatsächlich bereits bei krebsbedingten Schmerzen eingesetzt. Dass es nun zur gezielten Krebsbekämpfung eingesetzt werden kann ist nicht weiter Verwunderns Wert.

Wann es zu einem Einsatz kommen kann steht allerdings noch in den Sternen. Es müssen noch die gängigsten Tests durchgeführt sowie diverse andere Studien geführt werden. Im Endeffekt kommt es auch auf die Pharma Lobby an die das Ganze entweder unterstützt weil Sie mögliche Gewinne erkennt oder sich bedroht von diesem neuen natürlichen Produkt fühlt. Dann wir Cannabis als Heilmittel bei Krebs wieder in der Versenkung verschwinden.

Stell Dir einfach vor wie human eine Krebsbehandlung werden kann wenn Bestrahlung und Chemo wegfallen und Du nur noch mit einer Tablette auskommst die Dir nicht die Haare ausfallen lässt. Als alter „Star Trek“ Fan fällt mir hier nur die Szene mit dem Schiffsarzt Pille im Krankenhaus der Vergangenheit ein, der einer älteren Dame mit Tablette eine Niere nachwachsen lässt und Ihr somit die Tortur der Dialyse erspart.

Wir können also nur alle hoffen dass sich Cannabis durchsetzt und uns zukünftig ohne großes „Trara“ zur Verfügung steht.

Jetzt möchte ich mich wie immer für Deine Zeit bedanken und Dir alles erdenklich Gute mit auf den Weg geben. Gib niemals auf!

Liebe Grüße

Damian

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Ø mit: 5,00 aus 5)
Loading...

Foto „IMG_3176“ von MarihuanayMedicina Cannabis gegen Krebs

Teile diesen Beitrag

PinIt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*